Die Temperaturen steigen wieder - und so mancher wird am Wochen­ende den Grill anwerfen. Doch damit beginnen die Probleme. Welchen Grill­anzünder nehmen? Holz­kohle oder lieber Räucherpellets? Fleisch oder Gemüse? Und wie kriege ich es diesmal endlich hin, dass mein Grill­gut schön saftig bleibt? Die Experten von test.de verraten Ihnen die besten Tipps rund ums Grillen.

Es muss nicht immer Fleisch sein

Bratwurst und Schweinen­acken­steak, klassisch gegrillt, gehen immer. Aber warum nicht mal einen Schwenkbraten ausprobieren? Oder gleich ganz auf Fleisch verzichten? Auch Fisch wie Saibling, Dorade und Forelle gelingt auf dem Grill. Und bei 35 Grad im Schatten kommen selbst einge­fleischte Wurst­freunde auf den Geschmack von gegrilltem Gemüse. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch gesund. Special: Vegetarier leben gesünder

Bei Maiskolben und Kartoffeln verkürzt sich die Grill­zeit, wenn man sie im Kochtopf vorgart. Nach dem Grillen die Maiskolben mit Butter bestreichen und mit Salz würzen. Und zum Abknabbern von beiden Seiten Zahn­stocher in den Kolben stecken, dann verbrennt man sich nicht die Finger. Dünne Zucchini- und Auberginenscheiben schme­cken mariniert, Paprika oder Champignons gefüllt.

Käse, Obst, Tofu

Doch auch Käse, Tofu und Obst lassen sich hervorragend grillen:

  • Grill­käse. Zypriotischer Halloumi aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch zerfließt nicht. Vor dem Grillen in gewürztem Olivenöl wenden, mit Salat oder gegrilltem Gemüse servieren. Feta und Mozzarella schmelzen leichter, eignen sich aber auch zum Grillen – zum Beispiel mit Tomatenscheiben in Alufolie gewi­ckelt.
  • Tofu. Der Sojaquark sollte mindestens eine Stunde in Marinade liegen, Sojasoße ist dafür gut als Basis geeignet. Mit Gemüse und Pilzen am Spieß grillen. Es gibt auch vegetarische Würst­chen und Steaks aus Tofu oder Pflanzeneiweiß.
  • Obst. Als Grill-Nachtisch bietet sich hervorragend Obst an. Einfach verschiedene feste Frucht­stücke wie Ananas, Melone oder Pfirsich auf Spieße stecken und brutzeln. Danach mit etwas Honig bestreichen und mit Eis servieren.

Tipp: Benutzen Sie Grill­schalen. Dann fällt nichts durch den Rost. Und es tropft auch keine Marinade in die Glut. Weitere Tipps finden Sie in der Meldung Die neuesten Grilltrends aus test 08/2013.

Damit die Glut auch lodert

Doch die schönste Rezeptidee nützt nichts, wenn die Holz­kohle nur müde vor sich hin glimmt und der Grill nicht heiß wird. Mit dem richtigen Grill­anzünder gelingt es, Holz­kohle oder Briketts schnell zu entfachen und durch­glühen zu lassen, Die Stiftung Warentest hat 28 Grillanzünder getestet – nur zwei davon waren gut, das heißt: schnell, sauber und sicher.

Die lieben Nach­barn

Was des einen Freud, ist freilich oft des anderen Leid: So mancher fühlt sich davon belästigt, wenn der Nach­bar grillt. Grund­sätzlich gilt: Grillen auf dem Balkon ist erlaubt. Ausnahme: Der Miet­vertrag enthält ein Grill­verbot. Ist Grillen erlaubt, müssen sich Grill­freunde dennoch an einige Vorschriften halten. Die Rechts-Experten der Stiftung Warentest haben die wichtigsten Regeln zusammengestellt. Was fast immer hilft, ist die Nach­barn recht­zeitig zu informieren – und einfach einzuladen. Dann dürfte einem netten Grill­abend nichts entgegen­stehen.

Mücken­schutz vorbereiten

Aber auch der best­vorbereitete Grill­abend wird zur Qual, wenn Mücken stören und stechen. Deshalb ist es ratsam, sich vorab ein sogenanntes Repellent (lat. repel­lere: vertreiben) zu besorgen. Die effektivsten Mittel enthalten Diethyltoluamid, kurz DEET, oder Icaridin. Im letzten Mückenmittel-Test schnitten Anti Brumm Forte mit dem Wirk­stoff DEET und Autan Insekten­schutz Protection Plus mit dem Wirk­stoff Icaridin am besten ab (test 6/2014).

Grillen wie die Welt­meister

Rund ums Grillen Meldung

In „Grillen – so geht’s und so nicht“, dem neuen Buch der Stiftung Warentest, erklären die amtierenden Vize-Welt­meister im Grillen, was das Fleisch saftiger macht, warum Bier nicht zum Ablöschen taugt und was ein Beef Brisket ist. Außerdem werden Rezepte für meisterliche Grill­klassiker Schritt für Schritt erklärt. Die Bild-Doppel­seiten verdeutlichen, worum es geht: Links steht, was schief­gehen kann, rechts, wie es besser funk­tioniert. Das Buch ist erhältlich im Shop der Stiftung Warentest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.