Wenn ein Arbeitnehmer vorzeitig in den Ruhestand geht, muss er nicht nur Abstriche bei der gesetzlichen Rente, sondern auch bei der zeitgleich in Anspruch genommenen Betriebsrente in Kauf nehmen. Dabei darf die vorgezogene Betriebsrente sogar stärker gekürzt werden als die gesetzliche Rente, wenn dies in der Versorgungsordnung so festgelegt ist, so das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (Az. 5 Sa 41/08, Revision beim ­Bundesarbeitsgericht, Az. 3 AZR 557/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 309 Nutzer finden das hilfreich.