Bei einem Ruhepuls von mehr als 75 Schlägen pro Minute ist bei koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck das Risiko von Herzrhythmusstörungen oder plötzlichem Herztod deutlich erhöht. Laut Professor Rainer E. Kolloch, Evangelisches Krankenhaus Bielefeld, sollte der Ruhepuls in die Herz-Kreislauf-Diagnostik fest mit einbezogen werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 209 Nutzer finden das hilfreich.