Rürup-Rente im Test Test

Mit der Rürup-Rente können Selbst­ständige und Freiberufler für das Alter vorsorgen – und Steuern sparen. Finanztest hat Angebote für Rürup-Renten­versicherungen ohne Fonds untersucht. Ergebnis: Bei einer Rentendauer von 15 Jahren beträgt der Unterschied zwischen guten und schlechten Angeboten bei der garan­tierten Rente im Modell­fall mehr als 30 000 Euro. Nur 10 von 47 Angeboten im Test sind gut. Kunden sollten jetzt abschließen, denn ab Januar sinkt der Garan­tiezins für Neuverträge.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test Rürup-Rente.

Kompletten Artikel freischalten

TestRürup-Rente im TestFinanztest 12/2014
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Tokio Hotel: Auch aus Popstars werden Rentner

Der Einstieg in die Rürup-Rente will wohl über­legt sein. Aus einem Vertrag kommt man nicht so einfach wieder heraus. Eine Kündigung ist nicht möglich, es gibt keinen Rück­kaufs­wert. Und nicht allen Menschen ergeht es so, wie den Popstars Bill und Tom Kaulitz von der Band Tokio Hotel. Sie zahlten jahre­lang Beiträge in eine Rürup-Renten­versicherung bei der Allianz. Ihre Mutter hatte die Verträge für sie abge­schlossen, also die beiden noch minderjäh­rig waren. Als Erwachsene zahlten sie weiter ein, wollten dann aber aussteigen und forderten von der Allianz ihre Beiträge zurück – insgesamt 240 000 Euro. Erst nach einer Klage vor dem Land­gericht Berlin zahlte die Allianz ihnen die Beiträge zurück – im Rahmen eines Vergleichs.

Wenn Rürup, dann jetzt

Als Regel für die Rürup-Rente gilt: Kunden können nur ihre Beitrags­zahlung stoppen. Ihr Guthaben bleibt bis zum Renten­alter stehen, und sie bekommen dann eine monatliche Auszahlung. Jeder sollte also vorher über­legen, ob sie für ihn die geeignete Alters­vorsorge ist. Ist das der Fall, gilt es, ein gutes Angebot zu wählen. Dabei hilft der Test. Für alle, die sich für eine Rürup-Rente entscheiden, heißt es dann: Besser jetzt als später. Derzeit gilt noch ein Garan­tiezins von 1,75 Prozent. Für ab 2015 geschlossene Verträge sinkt die garan­tierte Verzinsung auf 1,25 Prozent. Sparer, für die eine Rürup-Renten­versicherung das Richtige ist, sollten also jetzt einen Vertrag schließen, um sich noch den höheren Garan­tiezins zu sichern.

Wer von einer Rürup-Rente profitiert

Eine Rürup-Rente kommt für gut verdienende Selbst­ständige und Freiberufler infrage, die sich die Beiträge bis zum Renten­beginn leisten können und Wert auf eine lebens­lange Rente legen. Eine Kapital­auszahlung ist nicht möglich. Für Selbst­ständige, die wenig verdienen und die Beiträge nicht lang­fristig aufbringen können, lohnt sich ein Vertrag nicht. Sie profitieren kaum oder gar nicht von Steuer­vorteilen. Für die Rürup-Rente gilt als Faust­regel: Wer regel­mäßig viel verdient und viel Steuern zahlt, profitiert sofort von jähr­lichen Steuer­vorteilen in seinem Berufs­leben. Im Testbe­richt wird das anhand von Beispielen genau erklärt.

Das bietet Ihnen der Testbe­richt

Finanztest hat 47 Angebote für eine Rürup-Renten­versicherung untersucht. Bei diesem Versicherungs­produkt erhalten Kunden zu Vertrags­beginn eine garan­tierte Rente zugesagt. Die Tester haben ausschließ­lich die klassische Produkt­variante berück­sichtigt, die kein freies Fonds­investment enthält. Dazu gibt es wert­volle Informationen, etwa zur Frage, für wen ein Rürup-Vertrag geeignet ist. Geklärt wird auch die Frage, welche Sofortrente sich derzeit mehr lohnt – eine gesetzliche, eine private oder eine Rürup-Rente.

Jetzt freischalten

TestRürup-Rente im TestFinanztest 12/2014
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.