Die Rürup-Rente lohnt sich nur für ältere Selbstständige, die wenig Geld für Krankenversicherung und andere Vorsorgeaufwendungen ausgeben. So lautet das überraschende Ergebnis einer Finanztest Untersuchung. Grund: Zusätzlich zur Rürup-Rente lassen sich lediglich 2 400 Euro sonstige Vorsorgeaufwendungen von der Steuer absetzen. Allein für ihre Krankenversicherung zahlen viele Selbstständige aber 4 000 Euro oder mehr im Jahr. Kommen noch andere Versicherungen hinzu, erreichen sie leicht den maximalen Abzugsbetrag von 5 069 Euro im Jahr. Folge: Der Steuervorteil für die Rürup-Rente verfällt, die Rendite ist schlecht.

Finanztest rechnet vor, für wen sich die Rürup-Rente lohnt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1962 Nutzer finden das hilfreich.