Vor allem Gutverdiener, die fürs Alter vorsorgen, können mit einer Rürup-Rente ordentlich Steuern sparen. Das Finanzamt erkennt jährlich Beiträge bis zu 20 000 Euro von Alleinstehenden und bis zu 40 000 Euro von Ehepaaren an und zieht davon in diesem Jahr 72 Prozent als Sonderausgaben ab. Der Satz steigt bis 2025 stufenweise auf 100 Prozent. Viele Tarife sind aber nicht gut. Die Versicherer wirtschaften mit dem Kundengeld schlechter, die garantierte Rente ist geringer als bei guten Tarifen. Im Test von Rürup-Rentenversicherungen schneiden nur Debeka, Europa, Hannoversche, Huk24 und Huk-Coburg gut ab.

Tipp: Alle Testergebnisse zu Rürup-Rentenversicherungen finden Sie unter www.test.de/ruerup, zu Rürup-Fondspolicen: www.test.de/ruerupfondspolice.

Dieser Artikel ist hilfreich. 402 Nutzer finden das hilfreich.