Rürup-Rente Null Euro Rente mit staatlicher Förderung

0

Kunden, die mit einer staatlich geförderten Rürup-Rente fürs Alter vorsorgen, können viel Geld verlieren, wenn sie ihren Vertrag beitragsfrei stellen und nicht mehr einzahlen. In den ersten fünf Jahren werden die Beiträge fast nur für Kosten verwendet. Für die Rente bleibt wenig oder gar nichts übrig.

Beispiel: Ein 40-jähriger Sparer hat 2011 beim Versicherer Zurich Deutsche Herold einen Vertrag abgeschlossen und möchte ab dem 65. Lebensjahr eine Rente beziehen. Er muss mindestens 1 037 Euro Beitrag pro Jahr zahlen, um Anspruch auf eine Mindestrente zu haben, wenn er seinen Vertrag nach fünf Jahren beitragsfrei stellt. Hat er weniger eingezahlt, zum Beispiel 1 000 Euro im Jahr, hat er keinen Anspruch auf Rente. Seine Einzahlungen wären verloren.

Tipp: Lassen Sie sich vor Vertragsschluss eine Verlaufsdarstellung Ihres Vertrags geben mit einer Modellrechnung für den Fall der Beitragsfreistellung. So können Sie erkennen, wann Sie mit Ihren Beiträgen ins Plus kommen.

0

Mehr zum Thema

  • Rürup-Rente So können Selbst­ständige ihre Alters­vorsorge aufbessern

    - Selbst­ständige können mit einer Rürup-Police staatlich gefördert für eine Rente sparen. Wie diese Basis-Rente funk­tioniert, erklären unsere Alters­vorsorge-Experten hier.

  • Gesetzliche Kranken­versicherung Wie viel Beitrag Selbst­ständige zahlen müssen

    - Hier erfahren Selbst­ständige, wie viel Beitrag sie für die gesetzliche Kranken­versicherung zahlen müssen und was sie bei Zahlungs­problemen tun können.

  • Alters­vorsorge für Frauen So sichern Sie sich eine angemessene Rente

    - Sparen hilft, um im Alter nicht arm zu sein. Doch Frauen sollten sich in Sachen Alters­vorsorge noch breiter aufstellen. Sie machen zu Hause die meiste Arbeit, riskieren...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.