Rürup-Rente: Zusatzschutz

Frage: Wird wenigstens ein Teil meines gesparten Kapitals an meine Ehefrau ausgezahlt, wenn ich schon wenige Monate nach Rentenbeginn sterbe?

Finanztest-Antwort: Nein. Es sei denn, sie haben einen Hinterbliebenenschutz abgeschlossen, der auch in der Rentenphase greift. Dann bekommt ihre Frau eine Hinterbliebenenrente. Haben sie diesen zusätzlichen Schutz nicht vereinbart, kommt Ihr Kapital nach Ihrem Tod der Versichertengemeinschaft zugute.
Das ist ja eigentlich auch das, was einen Versicherungsvertrag von einer anderen Sparanlage unterscheidet. Die Versichertengemeinschaft teilt sich das Risiko des Schutzes für ein langes Leben. Wer älter wird, profitiert von dieser Versichertengemeinschaft, wer jung stirbt, zahlt drauf.
Wenn Sie einen Hinterbliebenenschutz möchten, können Sie ihn nur für die Zeit vor Beginn der Altersrente oder sowohl für diese Ansparphase als auch für die Rentenphase abschließen. Wer einen Teil seines Beitrags für die Hinterbliebenenabsicherung aufwendet, muss drastische Abstriche bei der Altersrente in Kauf nehmen. Dies gilt vor allem, wenn der Ehepartner oder die Kinder sowohl in der Anspar- als auch in der Rentenphase abgesichert sein sollen.

Kombiprodukte sind schwer durchschaubar

Frage: Warum empfehlen Sie Rürup-Sparern eine separate Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen und diese nicht in einen Rürup-Vertrag zu integrieren?

Finanztest-Antwort: Zum einen schmälern Zusatzversicherungen wie Berufsunfähigkeitsschutz die Altersrente. Außerdem sind Kombi-Produkte aus Rentenversicherung und Berufsunfähigkeitsschutz für Kunden schwer zu durchschauen. Die vielen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachtenden Details überfordern viele Verbraucher schon. Kombiniert man dieses schwer durchschaubare Produkt mit einer Rentenversicherung, die an für sich auch nicht ein Glanzlicht der Transparenz darstellt, macht man es sich sehr schwer.
Es besteht die Gefahr, dass ein Kunde den Berufsunfähigkeitsschutz zu gering wählt oder die hohe Beitragsbelastung auf Dauer nicht durchhalten und den Vertrag kündigen muss. Damit ist in der Regel auch der Berufsunfähigkeitsschutz weg. Eine separate Fortführung der Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht möglich.
Beim Vergleich der Kombiprodukte schauen die Verbraucher vornehmlich auf die Höhe der zu erzielenden Rente. Doch diese sollte nicht das vorrangige Kriterium für die Auswahl darstellen. Dreh- und Angelpunkt einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind deren Vertragsbedingungen. Viele Anbieter haben Tarife mit günstigeren und damit auch schlechteren Bedingungen sowie teuere und bessere Bedingungen im Angebot.
Im Paket mit einer Rentenversicherung passiert es leicht, dass man einen Vertrag mit schlechteren Bedingungen erhält. Achten Sie bei der Auswahl der Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt auf die Qualität der Bedingungen, das heißt, die Verwendung von verbraucherfreundlichen Regelungen.
Manchmal sind die Versicherer beim Abschluss eines Kombivertrages bei der Gesundheitsprüfung nicht so streng, wie bei den selbstständigen Verträgen. Wir empfehlen trotzdem zuerst eine Vielzahl von Anträgen für eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung zu stellen. Erst wenn diese Strategie nicht fruchtet, kann man versuchen, auf anderem Wege den Schutz zu bekommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3564 Nutzer finden das hilfreich.