Rück­tritt vom Auto­kauf Frei­sprech­anlage fehlt

20.09.2016

Ein Auto­käufer darf vom Kauf­vertrag zurück­treten, wenn dem Auto ein Ausstattungs­merkmal fehlt, mit dem es beworben wurde. Dafür muss es nicht einmal im Kauf­vertrag erwähnt sein. Das Ober­landes­gericht Hamm entschied für einen BMW-Käufer, der sein Auto wegen einer fehlenden Frei­sprech­einrichtung zurück­geben wollte. In der Fahr­zeug­beschreibung auf Mobile.de stand: „Frei­sprech­einrichtung mit USB-Schnitt­stelle“. Laut Gericht steht ihm der Rück­tritt deswegen zu (Az. 28 U 2/16).

20.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Abgas­skandal Wie Dieselfahrer Schaden­ersatz bekommen

    - Viele Auto­hersteller haben illegal getrickst. Audi, Daimler, Fiat, Porsche und VW müssen Käufer betroffener Autos entschädigen. Hier finden Sie alle Informationen.

    Privatverkauf im Internet Haftung ausschließen als Verkäufer

    - Auf Ebay oder in Online-Klein­anzeigen wird man alte Sachen los. Hier erfahren Privatverkäufer, wie sie die Haftung mit korrekten Privatverkaufs-Klauseln ausschließen.

    VW-Skandal US-Kanzlei hat Sammelklage erhoben

    - Der Rechts­dienst­leister Myright.de will europäischen Käufern von VW-Skandal­autos zu Schaden­ersatz verhelfen. Myright.de hat wegen der Forderungen von 40 000...