Ein Auto­käufer darf vom Kauf­vertrag zurück­treten, wenn dem Auto ein Ausstattungs­merkmal fehlt, mit dem es beworben wurde. Dafür muss es nicht einmal im Kauf­vertrag erwähnt sein. Das Ober­landes­gericht Hamm entschied für einen BMW-Käufer, der sein Auto wegen einer fehlenden Frei­sprech­einrichtung zurück­geben wollte. In der Fahr­zeug­beschreibung auf Mobile.de stand: „Frei­sprech­einrichtung mit USB-Schnitt­stelle“. Laut Gericht steht ihm der Rück­tritt deswegen zu (Az. 28 U 2/16).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.