Rückstände in Würzsoßen

So sind wir vorgegangen

0

Im Test: 25 exemplarisch ausgewählte asiatische Würzpasten und Würzsoßen aus China, Indien, Malaysia, Taiwan und Thailand, eingekauft in Asiasupermärkten, bei Discountern und in Feinkostabteilungen von Kaufhäusern.
Einkauf der Prüfmuster: Januar und Februar 2007.
Preise: Von uns bezahlte Einkaufspreise.

Analysen und Bewertung

Gaschromatografische Bestimmung (GC/MS) von Weichmachern (Phthalate, Adipate, Zitrate und Dinch) in Anlehnung an die Methode L 00.00-34 der Amtlichen Sammlung von Untersuchungsverfahren (ASU) nach Paragraf 64 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB). Bestimmung des Weichmachers Esbo in Anlehnung an die Methode von Castle et al.

Die Weichmachergehalte in den Würzsoßen wurden nach EG-Verordnung Nr. 372/2007 und Anpassung der Richtlinie 2002/72 durch Richtlinie 2007/19/EG vom 2. April 2007 bewertet.

Die Bestimmung von Pflanzenschutzmitteln erfolgte nach Methode L 00.00-34 ASU § 64 LFGB und mittels LC-MS/MS. Die Bewertung der Rückstände an Pflanzenschutzmitteln erfolgte nach der gültigen Rückstandshöchstmengenverordnung. Es wurden nur geringe Belastungen festge­stellt. Die Bestimmung von Schimmelpilzgiften (Aflatoxine und Ochratoxin A) erfolgte mittels LC-MS/MS. Es konnten keine Gifte nachgewiesen werden.

0

Mehr zum Thema

  • Quetschies Schlecht für Zähne und Sprache

    - Für Babys sollten Quetschies tabu sein. Größere Kinder dürfen zugreifen – ab und zu. Die Stiftung Warentest hat die wichtigsten Fakten zu den praktischen Obst­mus-Beuteln...

  • Laufrad-Test Von gut bis mangelhaft

    - Gute Gründe, Kindern ein Laufrad zu schenken, gibts viele – doch im Laufrad-Test der Stiftung Warentest sind viele Modelle mangelhaft. Meist wegen Schad­stoffen.

  • Schad­stoffe Weichmacher in Lichterketten

    - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, BUND, warnt vor Lichterketten mit gesund­heits- und umwelt­schädlichen Chemikalien. In einer Stich­probe wies er in drei...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.