Tipps

Wegputzen: Entfernen Sie die ­äußeren Blätter, gegebenenfalls auch Stiel und Stängel. Sie enthalten meist besonders viel Nitrat. Beim Gemüse wandert beim Blanchieren und Garen viel Nitrat ins Wasser.

Waschen: Auch bei abgepackten und sauber aussehenden Salaten ist Waschen wichtig, um mögliche Keime zu reduzieren. Bis zu 90 Prozent verschwinden mit dem Wasser im Ausguss. Auch oberflächliche Pestizide lassen sich teilweise abspülen.

Trocknen: An feuchten Blättern haften weder Vinaigrette noch andere Soßen gut. Lassen Sie gewaschenen Salat etwa eine halbe Stunde abtrop­fen. Schneller geht es mit einer Salatschleuder. Ersatzweise kann man die feuchten Blätter in einem trockenen Küchenhandtuch schleudern.

Lagern: Je frischer das Grünzeug, desto vitaminreicher ist es. Am besten und längsten hält es sich im Kühlschrank, möglichst in einer luftdichten Verpa­ckung oder im Gemüsefach. In einer Frischhaltedose oder -folie bleibt sogar gewaschener und geschnittener Salat noch einige Tage appetitlich, auch der empfindliche Feldsalat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1735 Nutzer finden das hilfreich.