Rückstände aus Verpackungen

Kennzeichnung: Das Pfeildreieck

24.02.2005
Inhalt

Das Pfeildreieck hilft, verschiedene Kunststoffe zu unterscheiden. Der Kode zeigt, um welche Art es sich handelt. Zu finden ist er zum Beispiel unter dem Boden von Gefäßen oder auf der Verpackung.

Der Kode

01 oder PET: Polyethylenterephthalat. Für Flaschen. Menge der Rückstände, die übergehen kann, ist sehr gering.

02 oder HDPE: Polyethylen hoher Dichte. In weichmacherfreier Haushaltsfolie. Menge der Rückstände, die übergehen kann, ist gering.

03 – PVC: Polyvinylchlorid. Nur selten zur Verpackung von Lebensmitteln verwendet, als sauerstoffdurchlässige Folie für Fleisch. Enthält meist Weichmacher, die übergehen können.

04 oder LDPE: Polyethylen geringer Dichte. Meist für Folien verwendet. Menge der Rückstände, die übergehen kann, ist gering.

05 oder PP: Polypropylen. Zum Beispiel in Folien und Joghurtbechern. Menge der Rückstände, die übergehen kann, ist gering.

06 oder PS: Polystyrol. Unter anderem für die Produktion von Lebensmittelverpackungen, Filmspulen und Einwegge­schirr. Menge der Rückstände, die übergehen kann, ist sehr gering.

07 oder O: Andere.

  • Mehr zum Thema

    Babybrei im Test Nur 7 von 20 Gläschen sind empfehlens­wert

    - Mit fünf bis sieben Monaten fangen Säuglinge an, Brei zu essen – idealer­weise Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei. Der Mittags­brei darf aber auch Nudeln oder Reis enthalten....

    Milch-Getreide-Brei im Test Nur 3 von 19 Fertigbreien sind gut

    - Ab dem sechsten Monat steht Milch-Getreide-Brei auf Babys Speiseplan. In Drogerien und Supermärkten gibt es den klassischen Abend­brei als Pulver zum Anrühren oder als...

    Kinder­desserts im Test Wie gesund sind Frucht­zwerge, Mons­terbacke & Co?

    - Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Fertigdesserts für Kinder sind eher Süßig­keiten. Die Stiftung Warentest hat 25 Puddings, Joghurts, Quark- und...