Vier Hersteller haben in den vergangenen Wochen Fahr­räder zurück­gerufen, weil sie riskante Mängel haben können:

  • Die Trek-Mountain­bikes Modell Superfly 9.8 aus dem Jahr 2015 wurden mit bruchgefähr­deten Carbon-Sattel­stützen von Bontrager ausgeliefert. Details: www.trekbikes.com/de/de/support.
  • Bei Fahr­rädern der Downtown-Serie der Marke Breezer, gebaut zwischen Juli 2014 und Mai 2015, können sich die Pedale lösen. Näheres, nur auf Eng­lisch, unter: http://www.breezerbikes.com/support (unter „Recall notices“).
  • Tretkurbeln können sich bei E-Bikes der Marke Haibike von der Achse lösen. Der Fahrer tritt unter Last plötzlich ins Leere. Betroffen sind die Pedelecs Sduro AllMtn RX und AllMtn Pro, die zwischen März und Juli 2015 ausgeliefert wurden. Infos hierzu gibt es beim Fachhändler.
  • Die Schweizer Baumarkt­kette Coop Bau+Hobby meldet Probleme bei Leopard-E-Bikes, die von 2011 bis 2013 verkauft wurden. Wird der Akku länger nicht genutzt, kann er im Betrieb über­hitzen. Infos: www.coop.ch/ebikeakku.

Tipp: Die Stiftung Warentest testet regel­mäßig E-Bikes. Beim letzten Test Elektrofahrräder schafften nur drei von zehn Modellen ein Gut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.