Rück­ruf von Lebens­mitteln Neues Warn­system mit Schwächen

0
Rück­ruf von Lebens­mitteln - Neues Warn­system mit Schwächen
Inhalt

Krankmachende Bakterien im Käse, Glas­splitter in der Rotkohl­konserve – immer wieder rufen Lebens­mittel­händler und Hersteller Produkte wegen gefähr­licher Mängel zurück – oder Behörden veröffent­lichen Warnungen. Seit rund einem Jahr können sich jetzt Verbraucher auf der Internetseite www.lebens­mittel­warnung.de über solche Rück­rufe informieren. test hat sich das Warn­systems angeschaut und erklärt, wie es funk­tioniert und benennt Stärken und Schwächen des Systems.

0

Mehr zum Thema

  • Rück­ruf von Lebens­mitteln So gehen Unternehmen und Behörden vor

    - Glas­stück­chen im Frucht­aufstrich, Plastikteile im Schokoriegel, Salmonellen in Eiern und Baby­nahrung − regel­mäßig berichtet die Stiftung Warentest über...

  • Rück­ruf Naturgifte in losem Bio-Kräutertee von Bünting

    - Das J. Bünting Teehandels­haus ruft bestimmte Chargen von losem Tee der Sorte „Bio Fenchel-Anis-Kümmel“ zurück. Der Tee könnte mit Pyrrolizidinalkaloiden und...

  • Rück­ruf Lidl Ziegenkäse Listerien in Käse­rolle von Lidl

    - Der Discounter Lidl und der Hersteller JERMI Käse­werk GmbH rufen „Meine Käserei Ziegenkäse­rolle, 100 g“ zurück. Grund sind Listerien, die laut Lidl (PDF) in allen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.