Rückruf von Dr. Best Wechselköpfen für elektrische Zahnbürsten Meldung

Die Firma GlaxoSmithKline Consumer Healthcare ruft alle Dr. Best Wechselköpfe für elektrische Zahnbürsten zurück. Die Borstenplatte der Wechselköpfe kann sich lösen und von Benutzern verschluckt werden. test.de informiert.

Was passieren kann

Bei dem vorsorglichen Rückruf geht es um alle Wechselköpfe von Dr. Best für elektrische Zahnbürsten, die auf dem deutschen und österreichischen Markt verkauft wurden. Unter extremen Putzbedingungen kann sich laut Herstellerfirma die Borstenplatte der Wechselköpfe lösen und bei Verschlucken zu „gesundheitlichen Beeinträchtigungen“ führen. Bislang sind der Firma keine Fälle bekannt, bei der sich Verbraucher verletzt hätten. Um jegliches Risiko auszuschließen, werden die Verbraucher aber gebeten, diese Wechselköpfe nicht mehr zu benutzen. Wichtig: Handzahnbürsten von Dr. Best sind vom Rückruf nicht betroffen.

Kaufpreiserstattung per Telefon

Den Kaufpreis erhalten Benutzer zurück. Sie werden gebeten, sich dafür an den „Dr. Best Verbraucher-Service für Wechselköpfe“ zu wenden. Er ist deutschlandweit unter der gebührenfreien Telefonnummer 08 00/0 88 77 77 zu erreichen. Für Anrufer aus Österreich lautet die gebührenfreie Telefonnummer: 08 00/00 61 88.

Schadenersatz und Schmerzensgeld

Wer wegen eines Produktfehlers einen Schaden erleidet, kann vom Hersteller Ersatz verlangen. Bei Verletzungen hat das Unternehmen auch ein angemessenes Schmerzensgeld zu zahlen. Bei Sachschäden gilt ein Selbstbehalt von 500 Euro. Ein Verschulden müssen Betroffene dem Hersteller nicht nachweisen. Voraussetzung ist nur, dass die Schäden auf einem Produktfehler beruhen.

Test elektrische Zahnbürsten

Dieser Artikel ist hilfreich. 815 Nutzer finden das hilfreich.