Rückruf für Gemüsereibe von Kaufland und Handelshof Meldung

Bei diesem Gemüseschneider von Kaufland und Handelshof können sich einzelne Klingen lösen und in Salat oder Gemüse fallen.

Eine Küchenreibe mit Wechsel-Einsätzen rufen Kaufland und Handelshof zurück. Einzelne Klingen können sich lösen und in den Salat geraten. test.de informiert.

Eine Woche im Angebot

Nur wenige Tage war die Reibe im Angebot, bis die Kaufhaus-Ketten die Notbremse zogen: Den schwarzen Gemüseschneider mit drei wechselbaren Einsätzen gabs von Montag, 7. , bis Samstag, 12. Februar. Laut Anbieter können sich einzelne Messer lösen und unter Umständen unbemerkt auf den Teller gelangen. Bei Verschlucken besteht Lebensgefahr. Bisher seien zum Glück noch keine Unfälle bekannt geworden, sagte eine Unternehmensspecherin auf Anfrage.

Rückgabe in allen Filialen

So sind die gefährlichen Gemüseschneider zu erkennen: Auf der Verpackung steht: „Importeur Kaufland Warenhandel GmbH & Co.KG, Rötelstr. 35, D-74172 Neckarsulm“. Die EAN Nummer lautet: 4300175834667. Kaufland und Handelshof bitten Besitzer solcher Gemüseschneider, sie nicht mehr zu benutzen und zurück in eine Filiale zu bringen. Die Unternehmen erstatten den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons. Fragen zur Rückrufaktion beantworten Kaufland und Handelshof unter der kostenlosen Rufnummer 0 800/1 52 83 52.

Schadenersatz und Schmerzensgeld

Bei Verletzungen aufgrund eines Produktfehlers hat der Hersteller Schadenersatz und ein angemessenes Schmerzensgeld zu zahlen. Als Hersteller gilt dabei auch das Unternehmen, dass das Produkt in der Europäischen Union auf den Markt gebracht hat. Ein Verschulden des Herstellers müssen Betroffene nicht nachweisen. Fest stehen muss nur, dass ihre Verletzung auf einem Produktfehler beruht. Im Einzelfall können Schadenersatzforderungen ganz oder teilweise ausgeschlossen sein, wenn dem Verletzten ein Mitverschulden zur Last fällt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 993 Nutzer finden das hilfreich.