Rückruf für Bio-Salami aus Italien Meldung

Die Bio-Salamis „Prima Vera Cacciatore“ mit dem Min­dest­halt­bar­keits­da­tum 30. November und der Kennzeichnung „LOT Nr. 140607“ können von Salmonellen befallen sein und schwere Magen-Darm-Infektionen auslösen. Das meldet das Verbraucherschutzministerium Rheinland-Pfalz. Der Importeur der in Italien hergestellten Bio-Salami hat eine Rückrufaktion gestartet. Besitzer vom Rückruf betroffener Salami können Sie zurück ins Geschäft bringen.

Bundesweit im Angebot

Die Wurst war bundesweit im Angebot. Wie viele Salamis der vom Rückruf betroffene Charge verkauft wurden, blieb unklar. Auch über durch die Salmonellen in der Wurst ausgelöste Infektionen gibts noch keine Informationen. Wer nach dem Verzehr von womöglich mit Salmonellen infizierter Salami heftige Bauchschmerzen bekommt und sich übergeben muss, sollte unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Schadenersatz und Schmerzensgeld

Opfern von Produktfehlern stehen Schadenersatz und Schmerzensgeld zu. Der Hersteller ist in in der Pflicht. Das ist das italienische Unternehmen Salumificio Pedrazzoli. Unter Umständen hat bei im Ausland produzierter Ware auch der Importeur einzuspringen. Verantwortlich ist das Unternehmen Di Gennaro Feinkost- und Weinimport GmbH in Stuttgart.

Dieser Artikel ist hilfreich. 278 Nutzer finden das hilfreich.