Der Hersteller Heiploeg Interna­tional aus den Nieder­landen ruft wegen eines Nach­weises von Hepatitis-E-Viren Meeres­algensalat zurück. Verkauft wurde der „Wakame Salat - Meeres­algen Natur“ beim Discounter Lidl. Verbraucher sollen den betroffenen Salat nicht essen. Sie können das Produkt in allen Lidl-Filialen zurück­geben und sich das Geld zurück­erstatten lassen.

Hepatitis-E-Viren nachgewiesen

Rück­ruf bei Lidl Meldung

Zurück­gerufen wird das Produkt „Wakame Salat - Meeres­algen Natur“ in der 100-Gramm-Packung mit Verbrauchs­datum bis einschließ­lich 05.06.2018. „In einer Unter­suchung wurden in einer Packung des betroffenen Produkts Hepatitis-E-Viren nachgewiesen“, erklärt der nieder­ländische Hersteller Heiploeg Interna­tional in seiner Kundeninformation im Internet. Kunden sollten den Rück­ruf unbe­dingt beachten, da diese Viren Auslöser schwerer Leber­entzündungen sein können. Darauf weist auch der Hersteller hin.

Bundes­weit verkauft bei Lidl

Verkauft wurde der Salat bei Lidl Deutsch­land. Der Discounter hat ihn nach eigenen Angaben bereits aus dem Verkauf genommen. Wer das Produkt bereits gekauft hat, kann dieses auch ohne Vorlage des Kassenbons in allen Lidl-Filialen zurück­geben. Der Kauf­preis wird dann erstattet.

Tipp: Wie Unternehmen und Behörden bei Lebens­mittel­rück­rufen vorgehen, steht in unserem Special Rückruf von Lebensmitteln.

Hepatitis E: Gefähr­lich für Immun­schwache, Leber­kranke und Schwangere

Eine Hepatitis E verläuft meist unbe­merkt, kann sich aber auch durch verschiedene Symptome wie Appetitlosig­keit, Fieber, Schmerzen im Oberbauch, Braunfärbung des Urins bis hin zu Gelbsucht zeigen. Die Infektion heilt gewöhnlich ohne Folgen von allein aus. Der Anste­ckungs­zeitraum beträgt „15 bis 64 Tage“, schreibt das Robert-Koch-Institut in seinem Steck­brief über Hepatitis E. Für Leber­kranke und Schwangere können die Viren dagegen gefähr­lich werden und zu einer schweren, mitunter lebens­gefähr­lichen Leber­entzündung führen. Bei immun­schwachen Menschen kann die Krankheit chro­nisch verlaufen und über Jahre zu einer Leber­zirrhose führen.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.