Rück­ruf bei Aldi Süd Meldung

Gut vier Wochen weniger halt­bar als auf der Packung angegeben: Geräucherte Makrelenfilets der Marke „Almare“ tragen ein falsches Mindest­halt­barkeits­datum. Sie sind bei Aldi Süd im Angebot. Die betroffenen Filets sollten eigentlich das Mindest­halt­barkeits­datum 29. März 2016 haben, und nicht wie ausgelobt den 29. April 2016. Auf den Etikettierungs­fehler weist der Hersteller hin und ruft die Filets zurück.

„Natur“ und „schwarzer Pfeffer“ betroffen

Geräucherte Makrelenfilets der Marke „Almare“ tragen ein falsches Mindest­halt­barkeits­datum: Sie sind nicht wie ausgelobt bis zum 29. April 2016, sondern nur bis zum 29. März 2016 halt­bar. Die Fisch­filets sind bei Aldi Süd im Handel und werden in Teilen von Nord­rhein-West­falen, Bayern, Baden-Württem­berg, Rhein­land-Pfalz und Hessen vertrieben. Der Hersteller, die Laschinger Seafood GmbH aus dem bayerischen Deggen­dorf, hat die Filets nun zurück­gerufen. Laut dem Online-Portal www.lebensmittelwarnung.de ist die Ursache ein Etikettierungs­fehler. Vom Rück­ruf betroffen sind folgende Produkte:

  • Almare geräucherte Makrelenfilets 175 g Natur, Verbrauchs­datum: 29. April 2016
  • Almare geräucherte Makrelenfilets 175 g schwarzer Pfeffer, Verbrauchs­datum: 29. April 2016

Die Halt­barkeit der betroffenen Filets ist bis zum 29. März 2016 gewähr­leistet, danach jedoch nicht mehr. Verbraucher sollten den Fisch nicht nach dem 29. März verzehren, bittet Laschinger Seafood in einer Pressemitteilung. Wer möchte, kann bereits gekaufte Produkte aber auch in eine Filiale von Aldi Süd zurück­bringen. Verbraucher erhalten dann ihr Geld zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.