Rück­ruf Trek Renn­räder Meldung

Wegen erheblicher Unfall­gefahr mit hohen Verletzungs­risiken ruft der amerikanische Renn­radbauer Trek mehrere Trek-Madone-Renn­radmodelle zur Inspektion in den Fach­handel zurück. Es besteht die Gefahr, dass sich eine Schraube an der Vorderradbremse löst und die Bremse versagt.

Bremse vor der Fahrt kontrollieren

Die Halte­schraube für die Schnellent­spannung an der Brems­zange kann bei den betroffenen Modellen verloren gehen und die Bremse schlag­artig unwirk­sam werden. Der dann erforderliche Griff zur Hinterradbremse kann zu lange dauern, um einen Unfall zu vermeiden. Zudem hat die Hinterradbremse eine geringere Brems­wirkung. Im Extremfall reicht die Brems­leistung des Fahr­rades insgesamt nicht mehr aus.

Betroffene Fahr­räder nicht mehr benutzen

Betroffen sind einige hoch­preisige Modelle der Trek Madone Serie aus dem Jahr 2013. Die Serien­nummer der Fahr­räder endet mit dem Buch­staben „G“ oder „H“. Hier finden Sie eine vollständige Liste der Seriennummern. Treck empfiehlt, diese Räder nicht mehr zu benutzen. Eigentümer eines solchen Rades sollten es umge­hend zum Tausch der Bremse zum Fachhändler bringen.

Bislang keine Unfälle

Bislang sind fünf Fälle bekannt, bei denen sich die Halte­schraube an der Vorderradbremse gelöst hat. Unfälle wurden keine registriert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.