Die Supermarkt-Kette Edeka ruft Wurst wegen Salmonellenbelastung zurück. Betroffen sind Mett-Enden der Edeka-Hausmarke „Gut und günstig“. test.de nennt Details.

3 000 Packungen betroffen

Bei Untersuchungen der Mett-Enden seien Salmonellen festgestellt worden, teilt Edeka mit. Betroffen sind rund 3 000 Packungen der Edeka-Hausmarke „Gut und günstig“. Die 300-Gramm-Packungen tragen die Chargen-Nummern 800.061 und 800.062. Die Nummer steht auf dem Etikett der Verpackung neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Edeka verkaufte die Mett-Enden in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Nordbayern und Sachsen.

Nicht essen - zurückgeben

Die Wurst sollte nicht verzehrt werden. Salmonellen können gesundheitliche Beschwerden wie fiebrige Infektionen auslösen. Edeka nimmt die betroffenen Packungen zurück und erstattet den Kaufpreis. Fragen beantwortet Edeka unter folgender Hotline: 0 180 3 / 333 520.

Dieser Artikel ist hilfreich. 181 Nutzer finden das hilfreich.