Rück­ruf Prophete-Elektrofahr­rad Meldung

Bitte Absteigen – so heißt es für Radler, die mit einem Elektrofahr­rad der Marke Prophete unterwegs sind. Der Anbieter empfiehlt den Nutzern als „vorbeugende Sicherungs­maßnahme“, ihre E-Bikes vor­erst „nicht zu verwenden“. Geplant sei ein Rück­ruf in die Werk­statt. Der Grund: In seltenen Fällen können Riss­bildungen im Tret­lager­bereich auftreten.

Betroffen ist ein Damen-E-Bike

Der Anbieter hat mitgeteilt, dass der Rück­ruf für ein Damen-E-Bike mit 26-Zoll-Rädern gilt. Es hat die Artikel­nummer 5 24 06-01 11 und die EAN 4 01 46 07 52 40 63. Ausgeliefert wurden die Fahr­räder seit Dezember 2015.

Zurück in die Werk­statt

Um den Werk­statt­besuch und die weitere Vorgehens­weise zu planen, sollten betroffene Kunden die Hotline des Anbieters unter 0 52 42-41 08-25 anrufen oder eine Mail schreiben an e-bike@prophete.de.

Im E-Bike-Test mangelhaft

Ein anderes Modell des Anbieters Prophete GmbH aus Rheda-Wiedenbrück wies in unserem aktuellen E-Bike-Test ebenfalls gravierende Mängel auf: Das von Aldi (Nord) als Hansa Alu-City-Elektrorad vertriebene Modell kassierte wegen gebrochener Sattelklemmung und schlechter Bremsen die Note mangelhaft.

Tipp: Weitere Informationen rund um das Thema E-Bikes erhalten Sie in unseren FAQ E-Bike.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.