Rück­ruf Philips Babyphone Brandgefahr durch über­hitzte Akkus

Rück­ruf Philips Babyphone - Brandgefahr durch über­hitzte Akkus
Bei einigen Exemplaren des Babyphones Philips Avent SCD620 droht Über­hitzungs­gefahr. © Philips

Wegen Brandgefahr aufgrund über­hitzender Akkus ruft Philips bestimmte Video-Babyphones zurück. Wir sagen, welche Geräte betroffen sind und was zu tun ist.

Akku mit Brandgefahr

Philips ruft Video-Babyphones der Baureihe SCD620 zurück. Bei einigen dieser Geräte bestehe die Gefahr, dass der Akku über­hitzen und einen Brand auslösen könnte. Betroffene Exemplare sind an der Serien­nummer zu erkennen: Beginnt sie mit „TM5A“, „TM5B“ oder „TM5C“, sollte das Gerät bei Philips einge­tauscht werden. Nähere Informationen gibt der Anbieter auf einer eigens einge­richteten Webseite.

In unserem Test von Babyphones war das betroffene Modell nicht vertreten.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Mehr zum Thema

  • Rauchmelder Fireangel ST-630 Der Feuerengel piept zu früh

    - Eigentlich soll die Batterie des Rauchmelders Fireangel ST-630 zehn Jahre lang halten. Doch tatsäch­lich ertönt der Signalton, der vor einer fast leeren Batterie warnen...

  • Brandgefahr bei Kühl- und Gefriergeräten Bisher keine Nachbesserungen

    - Die britische Part­ner­organisation der Stiftung Warentest „Which“ warnt vor dem Kauf von 250 von ihr getesteten Kühl- und Gefriergeräten. Grund: Sie fielen in Brandtests...

  • Rück­ruf Tiefkühlpizza von Rewe Scharfkantige Teilchen in der Schinkenpizza

    - Die Handels­kette Rewe hat die Tiefkühlpizza „I like Pizza Prosciutto” der Marke Gustavo-Gusto mit dem Mindest­halt­barkeits­datum 13.05.2019 aus den Kühl­truhen genommen...