Der amerikanische Pharmariese Johnson & Johnson ruft Kontaktlinsen wegen Verunreinigungen in Europa und Asien zurück. In Deutschland hat der Konzern 351 schadhafte Packungen der Tageslinsen der Marke 1-DAY ACUVUE Trueye identifiziert, die in 174 Geschäften verkauft wurden.

Stechen und Schmerzen beim Aufsetzen

Japaner klagen über stechen und schmerzen in den Augen beim Aufsetzen der Tageslinsen 1-DAY ACUVUE Trueye von Johnson & Johnson. Eine Prüfung der Produktionslinie in Irland haben nach Firmenangaben Probleme bei der Linsenreinigung ergeben. Von der verunreinigten Charge hat der Hersteller neben 351 Packungen nach Deutschland auch 105 Packungen in die Schweiz und 47 nach Österreich geliefert.

Kostenloser Ersatz zugesichert

Das Unternehmen will Kontaktlinsenträgern mit schadhaften Produkten kostenlosen Ersatz geben. Kontaktlinsenträger können anhand der Los-Nummer außen auf der Verpackung auch selbst prüfen, ob sie eine Packung aus der unsauberen Charge erhalten haben. Dann sollen sie die Kontaktlinsen nicht weiter verwenden und sie den Verkäufer zurückbringen, bei dem sie das Produkt erhalten haben. Alle Losnummern sind in der Tabelle genannt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 478 Nutzer finden das hilfreich.

Themenseiten