Rückruf Kaffeezubereiter von Ikea Verbrennungen und Schnittverletzungen

Rückruf Kaffeezubereiter von Ikea - Verbrennungen und Schnittverletzungen

Ikea ruft den Kaffee-Zubereiter „Första“ zurück. Die Kanne aus Glas kann zerbrechen und Verbrennungen und Schnittverletzungen verursachen. Zwölf Menschen sollen sich bereits mit Kaffee und Tee verbrannt haben. test.de informiert.

20 zerbrochene Kaffeezubereiter

Laut Ikea sind bereits 20 Kaffeezubereiter vom Modell „Första“ zerbrochen. In zwölf Fällen sei es zu Verbrennungen gekommen. Eine Person habe sich an dem zerbrochenen Gerät geschnitten. Als Grund für die Unfälle gibt Ikea an, dass der Glasbehälter durch den Druck der Metallhalterung unerwartet zerbrechen kann.

„Första“ nicht mehr benutzen

Ikea ruft seine Kunden dazu auf, den Kaffeezubereiter „Första“ ab sofort nicht mehr zu benutzen. Das Gerät könne in einer Ikea-Filiale zurückgegeben werden. Das Unternehmen erstattet den Kaufpreis zurück.

Gerät in zwei Größen

„Första“ gibt es in zwei Größen: mit 0,4 Litern und 1 Liter. Ikea hat das Gerät weltweit zwischen Februar und Dezember 2010 verkauft. Weitere Informationen bietet Ikea unter der kostenlosen Rufnummer 0 800/4 53 23 64 oder im Internet an. Erst im Januar musste Ikea Trinkgläser zurückrufen – ebenfalls wegen Bruchgefahr.

Mehr zum Thema

  • Warnung Ikea Wickel­kommode Sundvik Wickeltisch-Aufsatz kann sich lösen

    - Möbel­hersteller Ikea warnt davor, die Wickelkommode Sundvik ohne Über­prüfung weiter zu nutzen. Der ausklapp­bare Wickeltisch-Aufsatz könne sich unter Umständen lösen....

  • Schneidebretter im Test Holz schlägt Plastik

    - Das Schweizer Konsumentenmagazin K-Tipp untersuchte kürzlich Schneidebretter. Nach zwei Wochen Benut­zung und täglicher Hand­wäsche war das Buchen­holz­brett Propp­mätt...

  • Ikea ruft Schaum­konfekt zurück Riskant für Milchal­lergiker

    - Ikea ruft vorsorglich das Schaum­gebäck „Sötsak Skumtopp“ zurück, weil die Angaben zum All­ergen Milch in der Zutaten­liste ungenau sind. Die Schaumküsse enthalten...