Rück­ruf KTM- und Flyer-Pedelecs Meldung

Der Fahr­radhersteller KTM ruft fehler­hafte Lithium-Ionen-Akkus zurück, die er in seine heck­angetriebenen Pedelecs verbaut hat. Die Akkus können zu Bränden führen. Der japa­nische Akku-Hersteller Panasonic warnt vor Rauch und Flammen bei einer Charge Pedelec-Akkus. Betroffen sind KTM-Pedelecs mit Hinterrad­antrieb aus dem Modell­jahr 2013. Auch Flyer betroffen.*

Auch ein Flyer-Modell kann brennen

Rück­ruf KTM- und Flyer-Pedelecs Meldung

Der Schweizer Fahr­radanbieter Biketec ist von dem Akku-Problem ebenfalls betroffen. Das Pedelec-Modell Flyer Voll­blut wird seit 2013 mit dem Panasonic-Akku ausgeliefert. Der Rück­ruf betrifft Akku­packs mit Serien­nummern die mit QL11, QL12, QL13 oder QL14 beginnen. Der Austausch geschieht bei Biketec über den Fahhändler. [Update Ende]

Noch keine Zwischenfälle

Panasonic teilt mit, es sei mit einem fehler­haften Akku­pack pro 150 000 produzierten Packs zu rechnen. Insgesamt hat KTM 600 Räder samt Akkus aus der betroffenen Charge verkauft „Aus Sicher­heits- und Vorsorgegründen“, betont der österrei­chische Fahr­radanbieter, haben sich KTM und Panasonic für den Rück­ruf entschieden. Einen Zwischenfall wegen der Akkus habe es bislang nicht gegeben.

Diese Akkus sind betroffen

Betroffen sind nach Angaben des Herstellers KTM Fahr­räder mit dem Panasonic-Akku­pack NKY442B2 (48V / 412Wh) und zwar nur aus den Serien mit der Anfangs­nummer RA16 und RA17. KTM hat den Akku ausschließ­lich zusammen mit Hinterradnaben­antrieben verbaut.

Austausch zu Hause oder im Laden

Wer ein Rad mit so einem Akku besitzt, sollte ihn ab sofort weder laden noch benutzen. Nach Absprache mit dem KTM-Händler werden die Akkus beim Kunden abge­holt und durch einen neuen ersetzt. Der Austausch ist auch beim Händler möglich.

Kontakt mit KTM

KTM hat für Fragen zu dem Rück­ruf eine kostenlose Telefonhotline einge­richtet: Für Kunden aus Deutsch­land lautet die Nummer 0 800–40 00 550, aus Österreich und der Schweiz ist es die 0 800–40 00 55. Kontakte sind aber auch möglich über die Webseite von KTM und per E-Mail unter recall.panasonic@ktm-bikes.at.

* Diese Meldung ist am 4.8.2015 erschienen. Sie wurd am 6.8.2015 aktualisiert. Am 25.9.2015 haben wir einen Schreib­fehler (Herstel­lername Biketec) korrigiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.