Rückruf Geflügelfleischwurst von Penny Metall im Fleisch

01.11.2010

Der Discounter Penny ruft „Bauer´s Geflügelfleischwurst“ zurück. In manchen der Würste fanden sich Metallsplitter. Betroffen sind Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.11.2010.

Produktionsfehler beim Lieferanten

Käufer der vom Rückruf betroffenen 400 Gramm-Wurstpackungen fordert Penny auf, die Wurst nicht zu essen. Stattdessen bittet das Unternehmen darum, sie zurück in einen Penny-Markt zu bringen. Der Kaufpreis wird erstattet. Ursache sei ein Produktionsfehler beim Lieferanten.

Schadenersatz und Schmerzensgeld

Wer sich wegen Metallteilen in der Wurst verletzt, kann vom Hersteller Schadenersatz und Schmerzensgeld verlangen. Das gilt auch dann, wenn dem Unternehmen kein Verschulden zur Last fällt. Feststehen muss nur, dass die Verletzung auf dem Produktfehler beruht.

01.11.2010
  • Mehr zum Thema

    Rück­ruf Fleisch und Wurst Salmonellen bei Willms, Listerien bei Eckhoff

    - Die Lebens­mittel­hersteller Willms und Eckhoff haben Fleisch- und Wurst­waren zurück­gerufen. Bei einer Routine­kontrolle wurden Salmonellen in einer Probe von...

    Rück­ruf von Wilke-Wurst Nach Wurst jetzt auch Grill­fleisch betroffen

    - Nach dem Krank­heits­ausbruch durch Listerien, der mit der Firma Wilke Wald­ecker Fleisch- und Wurst­waren in Verbindung gebracht wird, sind jetzt auch 1,6 Tonnen...

    Rück­ruf bei Aldi, Lidl, Rewe und Co Frisch­milch mit Bakterien verseucht

    - Gefahr von Durchfall­erkrankungen: Die Deutsche Milch­kontor ruft deutsch­land­weit frische fett­arme Milch zurück, nachdem bei Routine­kontrollen das Bakterium Aeromonas...