Rückruf Fitnessrad Merida S-Presso Meldung

Gefahr von Gabelbrüchen: Merida startet eine Rückrufaktion für Fahrräder vom Typ S-Presso. Besitzer sollen die alte Gabel beim nächsten Merida-Händler gegen eine neue tauschen lassen und das Fahrrad bis dahin nicht benutzen.

Der Fahrradhersteller Merida warnt vorm Fahren mit Fitnessrädern vom Typ S-Presso. Laut Hersteller kann der Gabelschaft brechen und zu lebensgefährlichen Stürzen führen. Alle Räder ab Jahrgang 2008 sollen eine neue Gabel bekommen. test.de informiert.

Kostenloser Austausch

Besitzer von S-Presso-Rädern fordert Merida auf, sich an den nächsten Vertragshändler zu wenden und die Gabel tauschen lassen. Ab Ende Oktober sollen die Ersatzteile zur Verfügung stehen. Auf Fahrten mit S-Presso-Rädern sollen die Besitzer bis dahin verzichten.

Hohe Verletzungsgefahr

Hintergrund: Bricht die Gabel bei einer Vollbremsung schlagartig und vollständig, ist ein Sturz mit womöglich lebensgefährlichen Kopfverletzungen kaum zu vermeiden. Auslöser für die Rückrufaktion war ein Gabelbruch, bei dem der Fahrer zum Glück unverletzt blieb. Merida überprüfte den Fall und stieß auf Produktionsfehler bei einem Zulieferer.

Schadenersatz und Schmerzensgeld

Wer wegen nicht ausreichend stabiler Gabeln stürzt und sich verletzt, hat Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Ein Verschulden müssen Betroffene dem Hersteller dafür nicht nachweisen. Es muss nur feststehen, dass der Sturz Folge des Produktfehlers ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 302 Nutzer finden das hilfreich.

Themenseiten

Mehr im Internet