Rück­ruf Fahr­räder von Staiger und Scott Meldung

Gleich zwei Produktrück­rufe wegen unzu­reichender Bruch­festig­keit beschäftigen derzeit den Fahr­radfach­handel. Die Traditions­marke Staiger ruft mehrere „Velo“-Modelle wegen Rahmenbrüchen zum Umbau zum Händler zurück. Der Sport­radspezialist Scott lässt dort bruchgefähr­dete Sattel­stützen austauschen.

Staiger: Probleme mit dem Rahmen

Rück­ruf Fahr­räder von Staiger und Scott Meldung

Staiger hat Probleme mit der Wärmebehand­lung der Rahmenrohre aus Aluminium. Es können Risse und Brüche an den Schweiß­verbindungen zum Steuer­rohr auftreten. Durch das Rohr wird der Schaft der Fahr­radgabel geführt. Betroffene Fahr­radbesitzer werden vom Händler informiert. Mithilfe einer Website des Anbieters können Kunden auch online heraus­finden, ob ihr Fahr­rad vom Produktrück­ruf betroffen ist. Dazu müssen sie die Rahmennummer bereithalten.

Scott: Bruchgefahr bei Carbon-Sattel­stütze

Rück­ruf Fahr­räder von Staiger und Scott Meldung

Scott-Händler informieren Eigner von Renn- und Cross­rädern des Typs Addict und Solace über die Bruchgefahr der verwendeten Carbon-Sattel­stütze Syncros FL1.0 offset mit 27,2 Milli­meter Durch­messer aus den Jahren 2015 und 2016. Die bruchgefähr­dete Stütze wurde auch einzeln verkauft. Achtung: Wer sie gekauft hat, wird vom zuständigen Händler nicht angerufen. Doch auch hier können Kunden online checken, ob ihr Fahr­rad betroffen ist.

Tipp: Alle wichtigen Infos rund ums Thema Fahr­rad finden Sie in unserem Special Was Radler wissen müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 21 Nutzer finden das hilfreich.