Rück­ruf Alnatura Räucher Tofu Meldung

Die Bio-Handels­kette Alnatura ruft vorsorglich ihr „Räucher Tofu“ zurück. Einzelne Packungen enthalten fälsch­licher­weise Mandel-Nuss-Tofu. Allergiker können darauf empfindlich reagieren. Verkauft wurde das Produkt in neun Bundes­ländern, darunter Baden-Württem­berg, Bayern, Nord­rhein-West­falen.

Einzelne Packungen wurden falsch etikettiert

In „einigen wenigen Packungen“ von Alnatura Räuchertofu kann fälsch­licher­weise Mandel-Nuss-Tofu enthalten sein, teilte Alnatura mit. Der Grund sei ein Etikettier­fehler. Um Personen, die auf Mandeln oder Nüsse allergisch reagieren, nicht zu gefährden, ruft das Unternehmen vorsorglich die betroffene Charge mit dem Mindest­halt­barkeits­datum 20. April 2016 zurück. Kunden können das Produkt in den Laden zurück­bringen und erhalten Ersatz.

Auf stückige Zutaten achten

Nuss- oder Mandel-Allergiker sollen das Produkt nicht verzehren, schreibt das Unternehmen. Für Nicht-Allergiker hingegen sei es unbe­denk­lich. Die verschiedenen Tofu-Arten ließen sich gut unterscheiden. Die Mandel- und Nuss­teilchen seien nach dem Aufschneiden deutlich sicht­bar. Räuchertofu hingegen enthalte keine stückigen Zutaten und habe eine „glatte Konsistenz“.

Gefahr für Allergiker

Bei einer Lebens­mittel­allergie reagiert das Immun­system auf harmlose Substanzen im Essen, zum Beispiel auf Nüsse oder Mandeln. Das kann unterschiedliche Symptome wie Übel­keit, Kribbeln im Mund oder Haut­beschwerden verursachen, teils sogar einen lebens­bedrohlichen anaphylaktischen Schock. Wer laut ärzt­licher Diagnose nach­weislich gegen eine bestimmte Art von Nüssen allergisch ist, muss nicht nur die Nuss, sondern auch alle Produkte, in denen sie enthalten ist, vom Speiseplan streichen. Beim Einkauf von verpackten Lebens­mitteln gibt ein Blick auf das Zutaten­verzeichnis Orientierung. Bei loser Ware und in Restaurants ist es hilf­reich, nach­zufragen oder auf schriftliche Infos wie Aushänge zu achten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.