Rückruf Abendbrei von Milupa Meldung

Der Hersteller von Babynahrung Milupa ruft den „Milubrei Abendbrei Getreide Banane – nach dem 4. Monat“ zurück. Entgegen der Aus­lobung enthalte das Produkt Gluten und Weizen, warnt ein Sprecher von Milupa. Der Brei kann Kinder mit Zöliakie oder Weizenallergie gefährden. test.de informiert.

Ursache: menschliches Versagen

Der „Milubrei Abendbrei Getreide Banane – nach dem 4. Monat“ lobt aus, kein Gluten zu enthalten. Doch bei einer aktuellen Kontrolluntersuchung hat der Hersteller in der Charge mit der Nummer 87623 und dem Mindest­haltbarkeits­datum 16.11.13 geringe Mengen an Gluten und Weizen nachgewiesen. Beides stammt aus einem weizenhaltigen Siebenkornmehl, das dem Produkt versehentlich beigemischt wurde. Der Unternehmenssprecher nannte menschliches Versagen als Ursache. Normalerweise basiere der Abendbrei auf einem Zweikornmehl aus Reis und Mais. Diese Getreidesorten sind frei von Gluten. Milupa hat angekündigt, das Kontrollsystem ab sofort zu verbessern.

Gefahr: Bauchweh bis allergische Reaktionen

Sollten Kinder mit Zöliakie den zurückgerufenen Abendbrei häufiger verzehren, können in seltenen Fällen Bauchschmerzen und Durchfall die Folge sein. Bei Kindern mit einer Weizenallergie kann das Produkt allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist aber unbedenklich für gesunde Säuglinge, die Gluten und Weizeneiweiß vertragen. Alle weiteren Milupa-Produkte sowie die „Milubreie Abendbrei Getreide Banane“ mit einem anderem Mindesthaltbarkeitsdatum sollen von dem Fehler nicht betroffen sein, so das Unternehmen.

Zöliakie: eines von 500 Babys betroffen

In Deutschland leidet im Durchschnitt etwa ein Kind unter 500 Neugeborenen aus genetischen Gründen an Zöliakie. Es handelt sich dabei um eine autoimmunologische Erkrankung des Dünndarms. Sie wird ausgelöst durch das Klebereiweiß Gluten, das in heimischen Getreidesorten wie Weizen, Roggen und Dinkel vorkommt. Wenn Zöliakie-Patienten versehentlich Gluten verzehren, kann sich die Darmschleimhaut entzünden. Zu den Symptomen zählen unter anderem Darmbeschwerden und Abgeschlafftheit.

Das können Eltern tun

Eltern können betroffene Packungen entweder an Milupa schicken oder im Handel gegen ein neues Produkt eintauschen. Für weitere Fragen bietet Milupa einen kostenlosen Elternservice an – unter www.milupa.de oder der Telefonnummer 0 800/73 750 00.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.