Bewegung und Sport

Auf Dauer gibt es nichts, was besser gegen Rückenbeschwerden hilft als ausreichend Bewegung. Immerhin ist Bewegungsmangel eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Sport und Bewegung wirken sich auf alle Körperfunktionen günstig aus. Sie sind die beste Vorbeugung und Behandlung. test.de zeigt, wie ein Bewegungstraining aussehen kann, welche Sportarten günstig sind und wie Patienten ein geeignetes Fitness-Studio finden.

Verspannungen lockern

Bewegung kann auch bei akuten Rückenschmerzen helfen - zumindest, wenn die heftigsten Schmerzen abklingen. In den meisten Fällen ist es dann möglich, die verspannten Muskeln mit einfachen Übungen zu lockern, zu dehnen und zu entspannen.

Bewegungstraining

Wer sich jahrelang nicht angemessen bewegt hat, bemerkt die Signale seines Körpers kaum noch und kann deshalb auch nicht angemessen darauf reagieren. Es ist also wichtig, wieder auf den Körper zu hören und sich von seinen Impulsen besser leiten zu lassen. Bewegungslehren und -techniken wie die Feldenkais-Methode, Yoga, Tai-Chi, Qigong oder Pilates-Training helfen dabei. Kursteilnehmer lernen sich mehr und vor allem auch rückenfreundlicher zu bewegen. Bei regelmäßiger Übung kräftigen die einzelnen Methoden den gesamten Organismus. Haltung, Koordination und Körperbeherrschung werden deutlich verbessert. Yoga & Co. können sogar vor Erkrankungen und Beschwerden schützen. Da die Übungen langsam, konzentriert und mit bewusster Atemtechnik ausgeführt werden, eignen sie sich besonders gut für Menschen mit Rückenproblemen und Bewegungseinschränkungen.

Fitness-Studio

Bei den meisten Menschen mit Rückenproblemen ist die Rumpfmuskulatur nur schwach ausgebildet. Ein gezieltes Krafttraining gilt daher als wirkungsvoller Schutz gegen wiederkehrende Schmerzen. Viele Fitness-Studios bieten heute spezielle Programme an, die die Rückenmuskulatur kräftigen sollen. Gerade für Bewegungsmuffel und Anfänger ist der Besuch eines Studios sinnvoll. Sie erhalten Beratung und Unterstützung von erfahrenen Trainern und können oft zwischen zahlreichen Angeboten wählen. Allerdings: Nicht immer halten die Angebote, was sie versprechen. Bei der Auswahl eines geeigneten Fitness-Studios sollte sich jeder ausreichend Zeit nehmen und gründlich informieren. Wichtig dabei: Die Möglichkeit eines kostenlosen Probetrainings oder günstige Kennlernangebote sowie eine gute Qualität der Beratung. Auch das Personal sollte ausreichend geschult sein.
Hinweis: test.de hat Fitness-Studios getestet und sagt, worauf Interessenten bei der Auswahl achten sollten.

Geeignete Sportarten

Mittlerweile unterscheiden Sportmediziner kaum noch in rückenfreundliche und rückenschädliche Sportarten. Studien haben gezeigt, dass fast alle Sportarten geeignet sind den Organismus zu kräftigen, die Muskeln zu aktivieren und so auch den Rücken zu stärken. Voraussetzung: Das Training erfolgt mit der richtigen Technik, einem begleitenden Muskelaufbau und angepasstem Tempo. Übersteigt die sportliche Belastung die Körperkräfte nicht, kann sie auch nicht schaden. Deshalb ist es aber auch wichtig, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln. Bei der Auswahl sollten persönliche Vorlieben im Vordergrund stehen. Je höher der Spaßfaktor, desto größer ist am Ende auch die Motivation und die Chance dabeizubleiben. Wer noch unentschlossen ist, sollte sich für eine Ausdauersportart wie Laufen, Gehen oder Schwimmen entscheiden. Diese haben viele günstige Wirkungen auf den Organismus und bergen kaum Risiken, solange sie nicht als Leistungssport betrieben werden. Geeignet sind aber auch Radfahren, Inline-Skating, Rudern, Tanzen, Aerobic.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2020 Nutzer finden das hilfreich.