Verschleiß-Erkrankungen

Symptome

Ursachen

Behandlung

Bandscheiben-
vorfall

  • Viele Bandscheibenschäden oder -vorfälle verlaufen schmerzfrei, bleiben unbemerkt
  • einschießende Schmerzen bei plötzlich auftretenden Vorfällen
  • Schmerzen durch Folgeerscheinungen wie Muskelverspannungen, Irritationen der Wirbelgelenke
  • Nervenschmerzen, wenn verlagerte Bandscheibe auf Nerv drückt
  • Bandscheibenvorfall gehört zu den Verschleißerkrankungen
  • Faserring, der Gallertkern der Bandscheibe umgibt, verschleißt mit der Zeit, wird rissig und spröd
  • Gallertkern verliert zunehmend an Flüssigkeit, Bandscheibe wird schmaler
  • geringere Elastizität der Bandscheibe kann dazu führen, dass sich Gallertkern nicht mehr in neutrale Position zurückverlagert, sondern vorgewölbt bleibt
  • bei plötzlichen Bewegung kann Bandscheibe dann nachgeben: die Faserhülle reißt, Gewebe tritt aus
  • drückt ausgetretene Substanz auf Spiralnerv kommt es zu Nervenschmerzen
  • Die meisten Bandscheibenvorfälle werden vom Körper selbst beseitigt

Akute Beschwerden:

  • Je nach Beschwerdebild wie Hexenschuss oder Ischias
  • Beschwerden bilden sich im Laufe der Zeit zurück, daher ist Geduld gefragt
  • Rückenkräftigung durch mehr Bewegung sehr wichtig

Zum Arzt
-
Klingen Schmerzen nach drei bis vier Tagen nicht ab, bei Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühlen

Arthrose

  • Mögliches erstes Symptom:
    schmerzhafte Verspannungen der Rückenmuskulatur, wenn kleine Wirbelgelenke und große Gelenke der Schultern und Hüften durch Abnutzung beeinträchtigt sind
  • Fortgeschrittenes Stadium:
    zunehmende Steifheit und Gelenkschmerzen bei Belastung
  • Knorpelflächen der Gelenke verlieren mit der Zeit Flüssigkeit und Elastizität, können dann Belastungen nicht mehr so gut abpuffern
  • Einflüsse, die Stoffwechsel des Knorpelgewebes stören, können zur Arthrose beitragen: altersbedingter Flüssigkeitsverlust, Bewegungsmangel, Rauchen, Verletzungen, dauerhafte Überbeanspruchung
  • ursächlich nicht heilbar, da sich geschädigtes Knorpelgewebe nicht regeneriert
  • Abnutzungsprozess lässt sich nur aufhalten:
    - Anzeichen früh erkennen,
    - Belastungen des betroffenen Gelenks vermeiden,
    - in Bewegung bleiben mit schonendem, regelmäßigem Sport,
    - ausgewogene Ernährung, nicht rauchen

Plötzliche Schmerzen:
Kühlung, Schmerzmittel, kurzfristige Schonung des Gelenks
Zum Arzt:
Schmerzen, die drei bis vier Tage anhalten

Wirbelkanal-
stenose

  • Gehstreckenabhängige Schmerzen oder Schwäche in den Beinen, die selten plötzlich entsteht, sondern über Monate hinweg zunimmt
  • Schmerzen verringern sich bei Vorbeugen des Rumpfes
  • Schulter-Arm-Syndrom, wenn Nerven im Bereich der Halswirbelsäule betroffen
  • Ischiasschmerzen, wenn Bereich der Lendenwirbelsäule betroffen
  • Verengung des Wirbelkanals, in dem das Rückenmark verläuft
  • meist durch degenerative Prozesse wie Knochenauswüchse, verdickte Wirbelgelenke, Bandscheibenvorfälle, Narbengewebe oder Verschiebungen der Wirbel
  • möglich auch enge Wirbelkanäle von Geburt an
  • Schmerzen können hartnäckig sein und auf übliche Behandlungs-
    methoden nicht ansprechen, bei starken Schmerzen kann daher Operation nötig sein, die Nerven wieder mehr Platz verschafft

Wirbelgleiten

  • Muskelverspannungen, da instabile Wirbel betroffene Wirbelgelenke und Bandscheiben belasten können
  • Nervenreizungen oder Ausfallerscheinungen von Nerven, wenn durch Gleiten Nerven gedehnt oder eingeengt werden
  • Verschiebung von zwei Wirbeln gegeneinander
  • meist gleitet der obere von zwei Wirbeln über den unteren nach vorn
  • trifft meist letzten oder vorletzten Lendenwirbel
  • Hohlkreuz scheint Ausbildung von Gleitwirbeln zu begünstigen
  • Angeborene Gleitwirbel: werden nur durch Bänder und Sehnen zusammengehalten, da Wirbelkörper und -bogen nicht richtig zusammengewachsen sind
  • Verschleißbedingte Gleitwirbel: durch überdehnte Bänder
  • Akute Schmerzen:
    übliche entspannende und schmerzlindernde Behandlung
  • Dauerhaft:
    - Kräftigung der Rückenmuskulatur
    - Vorsicht bei Drehbewegungen
    - nicht schwer heben
    - Operation bei stark gelockerten Gleitwirbeln, die auf Rückenmarks-
    nerven drücken

Wirbel- und Gelenk-
blockierungen

  • Facettensyndrom:
    - Belastungs- und bewegungs-
    abhängige Schmerzen, die bis in Beine ausstrahlen können
    Schmerzen sind im Gegensatz zu Ischias nicht so deutlich auf Rück- und Außenseiten der Ober- und Unterschenkel begrenzt
  • Iliosakralsyndrom:
    - Druckempfindlichkeit und dumpfe, in den Rücken und evtl. Oberschenkel sowie Waden ausstrahlende Schmerzen
    - oft starke Muskelverspannungen
  • Facettensyndrom:
    - Verkantung von Wirbelgelenken, die durch Verschleiß geschädigt sind
    - das kann Abwehrspannungen der Rückenmuskulatur hervorrufen
  • Iliosakralsyndrom:
    - durch Verschleißerscheinungen, plötzliche Erschütterungen oder Verdrehung können sich Gelenkflächen der Kreuzbein-Darmbein-Gelenke gegeneinander verschieben und Reizzustand auslösen
    - Beckenschiefstand möglich, falls sich Blockade nicht auflöst
  • übliche schmerzlindernde und muskelentspannende Behandlung
  • krankengymnastische Übungen, manuelle Therapie
  • bei Beckenschiefstand: spezielle Übungen, die Fehlstand bis zu gewissem Grad ausgleichen

Weitere Beschwerdebilder: