Haltungsmuster und Wirbelsäulen-Verkrümmungen

Symptome

Ursachen

Behandlung

Hohlkreuz

  • schmerzhafte Muskelver-
    spannungen
  • Reizungen an den Sehnenansatzpunkten
  • Kreuzschmerzen
  • meist harmloser Haltungsfehler, bei dem natürliche Krümmung der Wirbelsäule nach vorn übermäßig stark ausgeprägt ist
  • entsteht durch schlaffe Bauch- und verkürzte Rückenmuskulatur, oft in Kombination mit Übergewicht
  • entsteht auch durch Fehlstellung der Hüfte
  • Akute Beschwerden:
    - Bauchmuskulatur in Inter-
    vallen bewusst anspannen
    - Entspannung in Stufenlagerung, schmerzlindernde Medikamente
  • Langfristig:
    - konsequentes Training der Bauch- und Rückenmuskulatur
    - ausgewogene Ernährung, viel Bewegung, um Übergewicht abzubauen
    - hochhackige Schuhe nur selten tragen
  • Zum Arzt:
    Bei Schmerzen, die auch nach vier Tagen nicht abklingen

Rundrücken

  • Schmerzen durch Muskelverspannungen und Sehnenreizungen
  • entstehen durch geschwächte Rücken- und Brustmuskulatur
  • Brustwirbelsäule krümmt sich zu stark nach hinten
  • Folge: hängende Schultern, gesenkter Kopf
  • meist harmlos, fortschreitender Rundrücken aber typisches Anzeichen für Bechterew-Krankheit oder fortgeschrittene Osteoporose
  • Akute Beschwerden:
    - wärmende Packungen, warmes Vollbad, Schmerzmittel
    - Entspannung in Bauchlage beruhigt Muskeln und Nerven, hilft, Wirbelsäule zu strecken
  • Langfristig:
    - Haltungsschulung, gezielte Kräftigungsübungen, geeigneter Sport (etwa Brustschwimmen)
    - krankengymnastische Anleitung, wenn Rücken stark gekrümmt

Scheuermann-Krankheit

  • meist sehr milder Verlauf ohne Schmerzen
  • selten schmerzhafte Muskelverspannungen und Steifheit im mittleren Wirbelsäulen-
    abschnitt (nur bei der stark ausgeprägten Variante mit schnell fortschreitender Wirbelsäulenver-
    krümmung bis zum Buckel)
  • Wachstumsstörung im Bereich der Wirbelkörper, die zu Rundrücken führen
  • tritt zu Beginn der Pubertät auf und kommt am Ende des Körperwachstums zum Stillstand
  • genaue Mechanismen zur Entstehung unbekannt
  • anlagebedingte Faktoren spielen möglicherweise eine Rolle
  • etwa Gewebsschwäche, die zur geringeren Belastbarkeit der Wirbelkörper führt
  • spezielle Krankengymnastik
  • Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur
  • Brustschwimmen, allgemeines Bewegungstraining
  • Jugendliche sollten auf möglichst gerade Haltung achten

Skoliose

  • nur extrem verformte Wirbelsäule verursacht Schmerzen, etwa wenn Herz, Lunge oder Verdauungsorgane eingeengt werden
  • Wirbelsäule verbiegt sich allmählich zu einer Seite, dabei verdrehen sich einzelne Wirbel
  • beginnt häufig schon im Kindesalter und ist mit Ende der Pubertät abgeschlossen
  • Verkrümmung bleibt dauerhaft bestehen
  • Auslöser in den meisten Fällen noch unklar
  • in etwa 15 Prozent der Fälle sind Auslöser angeboren oder rachitische Fehlbildungen der Skelettknochen, Ausbildung von Keilwirbeln, Muskel- oder Bindegewebsschwäche, Lähmungen, Entzündungen, Verletzungen oder ausgeprägte Hüftfehlstellung aufgrund unterschiedlich langer Beine
  • Leichte Verkrümmungen:
    - Krankengymnastik, allgemeines körperliches Training zur Kräftigung der Muskulatur, Verbesserung der Beweglichkeit
  • Stärkere Krümmungen:
    - angepasstes Stützkorsett, begleitendes Training
    - in sehr schweren Fällen auch Operationen möglich

Weitere Beschwerdebilder: