Rucksäcke

Tipps

2

Kaufen

  • Mit Gewicht. Packen Sie den Rucksack vor dem Kauf mit den von Ihnen benötigten Sachen und probieren Sie, ob der Schwerpunkt des Gewichts gut verlagert ist.
  • Richtige Größe. Achten Sie auch auf den richtigen Sitz des Rucksacks. Wenn der Hüftgurt bei Ihnen am Bauch sitzt, sollten Sie ein größeres Modell kaufen.
  • Körpernähe. Überlegen Sie vor dem Kauf, ob Sie einen Rucksack mit Netzgestell und etwas Abstand zum Rücken wollen oder ein eng anliegendes Modell mit Ventilationskanälen im Schaumpolster. Tourenwanderer schätzen meist die Belüftung des Rückens durch das Netz. Kletterer dagegen haben die Last gern näher am Körper.
  • Regenschutz. Wählen Sie einen Rucksack mit integrierter, aber abnehmbarer Regenhülle. Im Fall eines unerwarteten Wolkenbruchs können Sie die Hülle über den Rucksack stülpen und hinterher separat trocknen lassen.

Packen

  • Gewicht verteilen. Packen Sie schwere Gegenstände in den oberen Bereich Ihres Rückens nah am Körper. Leichtere Sachen können Sie darunter oder weiter außen verteilen. Der Schwerpunkt des Rucksacks sollte nicht unten liegen.
  • Anpassen. Verkleinern Sie den Rucksack mit Hilfe der seitlichen Kompressionsgurte, wenn er nicht voll ist. So bringen Sie den Schwerpunkt der Last näher an den Körper.
  • Platz schaffen. Bei Bedarf können Sie bei einigen Modellen das Hauptfach nach oben erweitern.

Tragen

  • Aufsetzen. Lockern Sie zuerst alle Gurte. Schultern Sie dann den Rucksack und schließen Sie den Hüftgurt. Er darf den Bauch nicht einschnüren. Wenn möglich passen Sie die Rückenlänge entsprechend an.
  • Schließen. Ziehen Sie nun auch die Schultergurte fest - aber nicht zu stramm, denn die Hauptlast trägt der Hüftgurt. Anschließend schließen Sie den Brustgurt.
  • Einstellen. Mit den Lageverstellriemen an den Schultergurten können Sie die Last näher am Körper stabilisieren. Wenn Sie die Lageverstellriemen lockern, verbessert das die Rückenbelüftung.

Zurück zum Artikel

2

Mehr zum Thema

  • Ruck­säcke im Test Die besten für Tages­touren

    - Wer wandern will, braucht einen Ruck­sack. Im Test unserer tsche­chischen Partner von dTest schnitten viele Tages­ruck­säcke gut ab, doch die güns­tigen hatten Mängel.

  • Wanderschuhe im Test Sicher über Stock und Stein für unter 200 Euro

    - Wir haben Lederschuhe, Gore-Tex- und andere atmungs­aktive Stiefel für Damen und Herren geprüft. Nicht alle zehn Wanderschuhe im Test über­zeugen. Doch zwei sind sehr gut.

  • Fern­glas-Test Schad­stoffe trüben die Aussicht

    - Fern­gläser holen die Natur ganz nah heran. Viele sind aber stark mit Schad­stoffen belastet. Nur drei Geräte schneiden im Fern­glas-Test gut ab.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.08.2017 um 08:03 Uhr
Tests eine Messlatte beim Einkauf

@Eddy62: Gelegentlich ist dieses Phänomen in der Tat zu beobachten, insbesondere bei Produkten, deren Anschaffung gewissen saisonalen Schwankungen unterworfen ist. (Bee)

Scout70 am 28.08.2017 um 12:57 Uhr
Tests eine Messlatte beim Einkauf

Es scheint, als wenn die Tests der Stiftung Warentest eine Messlatte für den Einkauf sind. Denn kaum einer der getesteten Rucksäcke, die mit "Gut" bewertet wurden, sind noch zu haben oder stimmen nicht mit den genannten Durchschnittspreisen mehr überein. Teilweise sind sie im Preis um bis zu 40 € teurer.