Rucksäcke

Einstellungssache: Packen und Tragen

2

Nur richtig gepackt und getragen ist ein Rucksack bequem.

Gewicht verteilen. Schweres an den oberen Rücken nah am Körper, leichtere Sachen darunter oder weiter außen. Kompressionsgurte anziehen, um bei Teilbeladung die Last näher an den Körper zu bringen.

Richtig einstellen. Nach dem Lockern aller Gurte Ruck­­sack schultern und Hüftgurt (1) schließen. Er darf nicht den Bauch einschnüren. Falls möglich: Rückenlänge anpassen. Dann Schultergurte (2) festziehen. Nicht zu stramm, denn die Hauptlast trägt der Hüftgurt. Als Letztes Brustgurt (3) schließen. Er sorgt dafür, dass die Schultergurte in Position bleiben. Mit den Lageverstellriemen an den Schultergurten (4) kann die Last näher am Körper stabilisiert werden. Das Lockern der Lageverstellriemen kann die Rückenbelüftung verbessern.

2

Mehr zum Thema

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.08.2017 um 08:03 Uhr
Tests eine Messlatte beim Einkauf

@Eddy62: Gelegentlich ist dieses Phänomen in der Tat zu beobachten, insbesondere bei Produkten, deren Anschaffung gewissen saisonalen Schwankungen unterworfen ist. (Bee)

Scout70 am 28.08.2017 um 12:57 Uhr
Tests eine Messlatte beim Einkauf

Es scheint, als wenn die Tests der Stiftung Warentest eine Messlatte für den Einkauf sind. Denn kaum einer der getesteten Rucksäcke, die mit "Gut" bewertet wurden, sind noch zu haben oder stimmen nicht mit den genannten Durchschnittspreisen mehr überein. Teilweise sind sie im Preis um bis zu 40 € teurer.