Gesunde Inhaltsstoffe: Mehr als blauviolett

Vitamine: Bis zu 60 Milligramm Vitamin C stecken in 100 Gramm rohem Rotkohl – das entspricht gut der Hälfte des Tagesbedarfs. Das Vitamin kann nachweislich das Immunsystem stärken. Tiefgekühlter Rotkohl kommt im Schnitt auf 23 Milligramm Vitamin C, bei Rotkohl in Gläsern geht bei der Verarbeitung mehr verloren, wie der Test zeigt. Daneben enthält Rotkohl auch Vitamin K, das für die Blutgerinnung wichtig ist. 100 Gramm Kohl decken zirka ein Drittel des täglichen Bedarfs.

Ballaststoffe: Sie liegen bei 2 bis 3 Gramm pro 100 Gramm Rotkohl. Ballaststoffe sorgen für eine funktionierende Verdauung, beugen Übergewicht vor und können vor Dickdarmkrebs schützen. Empfohlen werden 30 Gramm am Tag. Am leichtesten nimmt man sie über Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte auf, denn sie enthalten reichlich davon.

Sekundäre Pflanzenstoffe: Rotkohl ist reich an Anthocyanen, die ihm seine rotviolette Färbung geben. Anthocyane gehören zur Gruppe der Polyphenole. Ihnen wird nachgesagt, einer Schädigung der Zellen durch freie Radikale entgegenzuwirken. In 100 Gramm Rotkohl stecken schätzungsweise 25 Milligramm Anthocyane – etwa so viel wie in einem Glas Rotwein. Auch Glucosinolate gibt es im Rotkohl. Diesen Schwefelverbindungen werden verschie­dene Effekte zugeschrieben: So sollen sie Infekte bekämpfen und das Wachsen von Tumorzellen hemmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2577 Nutzer finden das hilfreich.