Rotes Gemüse Meldung

Viel Obst und Gemüse hält jung. Das gilt auch für die Haut, wie jetzt an der Berliner Charité nachgewiesen wurde. Grund sind danach Antioxidanzien, die vor allem in Tomaten, Möhren und Paprika stecken. Diese Karotinoide reichern sich auch in der Haut an, im Sommer mehr als im Winter, wenn das Gemüseangebot schmaler ist. Die untersuchten 40- bis 50-Jährigen mit einer hohen Konzentration von Karotioniden in der Haut – wie Vegetarier – hatten messbar geringere Fältchen auf der Stirn.

Der mögliche Grund: Die Kollagen- und Elastinfasern, die für Elastizität und Festigkeit der Haut sorgen, werden speziell von freien Ra­di­kalen angegriffen, so zum Beispiel durch UV-Strahlen. Diesem Angriff wirkt ein hoher Eigenschutz der Haut durch Antioxidanzien offenbar entgegen.

Tipp: Bevorzugen Sie rotes und orangefarbenes Ge­müse gegart oder pasteurisiert, beispielsweise als Saft: Je besser die Zellwände durch Zerkleinern und Erhitzen aufgespalten sind, desto mehr Antioxidanzien gehen ins Blut über.

Dieser Artikel ist hilfreich. 649 Nutzer finden das hilfreich.