Rolläden Gut fürs Wohn­klima – und der Staat zahlt mit

2
Rolläden - Gut fürs Wohn­klima – und der Staat zahlt mit
Hitze­schutz. Roll­läden sind effiziente „Sun-Blocker“. © Anbieter

Roll­läden schützen zugleich vor sommerlicher Hitze, vor winterlicher Kälte und vor Einbrechern. Unter bestimmten Voraus­setzungen beteiligt sich sogar der Staat an den Kosten für den Einbau.

Sonne nach Wunsch

Schöne große Fenster haben einen großen Nachteil: Scheint zu viel Sonne hindurch, über­hitzen sich die dahinterliegenden Räume. Roll­läden beugen vor: Sie lassen nur so viele Sonnen­strahlen passieren, wie die Bewohner es wünschen.

Nach­rüsten oft einfach

Im Ideal­fall werden Roll­läden schon bei der Bau­planung bedacht. Vorbau-Roll­läden lassen sich oft auch am fertigen Haus recht einfach nach­rüsten. Ihr typisches Merkmal ist der sicht­bare Kasten, in dem sich die Lamellen beim Hoch­fahren aufwickeln.

Unbe­sorgt verreisen

Roll­läden verbessern den Einbruch­schutz vor allem an Terrassentüren und Fens­tern im Erdgeschoss, insbesondere auf der von außen schwer einsehbaren Gartenseite. Wichtig ist dies zum Beispiel in der Urlaubs­zeit. Erkennen Einbrecher, dass sie nicht nur ein Fenster knacken, sondern zuvor noch einen stabilen Roll­laden aufbrechen müssen, scheuen sie oft Aufwand und Lärm – und suchen sich andere Opfer.

Tipp: Nutzen Sie die Beratungs­angebote der Polizei. Fragen Sie beim Roll­laden­kauf nach soliden Modellen, zum Beispiel mit Bauteilen aus strang­gepresstem Aluminium. Holen Sie mehrere Kosten­angebote ein.

Zuschuss vom Staat

Der Staat unterstützt den Einbau von Roll­läden, aber nur bei Modellen mit Einbruch­schutz­klassifizierung (mindestens RC 2), die relativ teuer sind. Der Zuschuss beträgt zehn Prozent (Details unter http://www.kfw.de).

Vorteil im Winter

Roll­läden tragen nicht nur an heißen Sommer­tagen zum Wohl­befinden bei, sondern auch im Winter. Das Luft­polster zwischen Lamellen und Fens­terglas verbessert den Wärmeschutz und hilft, die Heiz­kosten zu senken.

Tipp: Der Einbau von Roll­läden klappt bei Ihnen nicht? Dann kommen alternativ vielleicht Klimageräte oder Hitze­schutz­folien infrage. In den FAQ Klimageräte geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen.

2

Mehr zum Thema

  • Schlüssel­dienste im Test Pfusch, Abzocke – und ein naheliegender Geheimtipp

    - Schlüssel­dienste versprechen Hilfe. Doch wer im Internet sucht, landet oft bei Abzo­ckern. Wir zeigen, wie Sie schnell an einen seriösen Schlüssel­dienst kommen.

  • Wärmedämmung Fakten, Kosten, Wirkung

    - Wer ein älteres Haus besitzt und in Wärmedämmung investieren will, braucht Fakten. Wir haben Dämm­wirkung, Kosten und Schall­schutz verschiedener Materialien verglichen.

  • Einbruch­schutz Tests und Tipps der Stiftung Warentest für Ihre Sicherheit

    - Einbrecher scheitern zunehmend beim Versuch, in Haus und Wohnung einzudringen. Der Grund: In Deutsch­land rüsten immer mehr Menschen ihr Heim auf – mit Tür- und...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.07.2016 um 08:55 Uhr
Rollläden im Neubau

@Bonus: Auf der Seite der KfW heißt es: "Wer Maßnahmen zum Einbruchschutz an einem bestehenden Wohngebäude oder einer Eigentumswohnung durchführen lässt, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mind. 200 Euro bis max. 1.500 Euro." Haus oder Wohnung müssen also bereits existieren. (Bee)

bonus am 16.07.2016 um 11:25 Uhr
Rolläden im Neubau

Frage : gibt es den staatlichen Zuschuß für Rolläden auch für einen Neubau ?