Glossar

Indexzertifikat

Bildet die Wert­entwick­lung eines Börsen­indexes ab, bei Rohstoffen auch den Preis einzelner Metalle oder Lebens­mittel. Güns­tige Investitions­form.

ETC

Abkür­zung von Exchange Traded Commodities, börsen­gehandelte Rohstoffe. Nicht zu verwechseln mit ETF, Exchange Traded Funds. Ein ETC ist im Grunde ein Indexzertifikat.

Discountzertifikat

Ermöglicht den Kauf eines Indexes oder einzelnen Rohstoffes mit Rabatt. Der Abschlag auf den Normal­preis wirkt wie ein Puffer gegen Rück­schläge. Im Gegen­zug sind die Gewinn­chancen begrenzt.

Garan­tiezertifikat

Funk­tioniert wie ein Indexzertifikat, Anleger können aber entweder gar keine Verluste machen oder nur einen begrenzten Teil ihres Geldes verlieren. Dafür sind Gewinn­chancen begrenzt.

Bonuszertifikat

Es gibt einen Bonus, wenn der Rohstoff oder der Index sich während der Lauf­zeit in einer bestimmten Spanne bewegen. Schützt gegen kleine Verluste, gegen große aber nicht.

Express­zertifikat

Anleger bekommen das Geld nach einem Jahr zurück, wenn der Preis des Rohstoffs oder der Index zum Beispiel um 10 Prozent gestiegen sind. Wenn nicht, läuft das Zertifikat weiter. Das Spiel wieder­holt sich bis zur Fälligkeit. Meist keine gute Anlageidee.

Strukturierte Anleihe

Verkapptes Zertifikat. Bezieht sich auf einen Basis­wert, die Zinsen der Anleihe hängen davon ab, was der Basis­wert macht. Fällt häufig in die Kategorie Fantasiege­bilde ohne Sinn.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.