Rohmilch selber zapfen Milch­tank­stelle mit Gesund­heits­risiko

0
Rohmilch selber zapfen - Milch­tank­stelle mit Gesund­heits­risiko
Vom Auto­maten. So verkaufen einige Bauern Milch. © picture alliance / R. Weihra

Frisch gemolken, oft unbe­handelt, direkt vom Hof: In Deutsch­land verkaufen mehrere Hundert Milchbauern Roh- und pasteurisierte Milch über Milch­tank­stellen. Das sind Auto­maten, aus denen Kunden gegen Geld rund um die Uhr Milch in Getränkeflaschen abfüllen können. Lebens­mittel­kontrolleure aus Nieder­sachsen und Baden-Württem­berg haben Dutzende Rohmilch­proben aus Auto­maten kontrolliert: Mehr als 20 Prozent enthielten zu viele Keime.

Rohmilch anfäl­lig für krankmachende Keime

Vereinzelt fanden sich Krank­heits­erreger wie Campyl­obacter und Listerien. Sie können bei Klein­kindern und alten Menschen schwere Infektionen verursachen. Rohmilch ist extrem anfäl­lig für Keime. An Milch­tank­stellen muss daher der Hinweis stehen: „Rohmilch vor dem Verzehr abkochen.“ Selbst wenn die Kühe gesund wirken und sorgfältig gemolken werden, können Erreger in der Milch sein. Kühlung hilft da nicht.

Tipp: Trinken Sie Rohmilch nie frisch aus dem Auto­maten, immer nur abge­kocht. Abfüll­gefäße müssen absolut sauber sein.

Milch im Test

Die Qualität ist meist gut, doch Biomilch-Kühe haben es besser – das ist das Fazit unseres letzten Milch-Tests aus dem Jahr 2017. Die Stiftung Warentest hatte längerhalt­bare Frisch­milch untersucht und sich dabei auch die Produktions­bedingungen angeschaut.

0

Mehr zum Thema

  • Keime in Lebens­mitteln So schützen Sie sich vor Krankmachern

    - Sie siedeln auf Fleisch, Fisch, Eiern, Salat und sind eine unsicht­bare Gefahr: Keime in Lebens­mitteln können – je nach Typ und Menge – krank machen, ja sogar...

  • Salmonellen, Listerien & Co Keime aus aufbereitetem Abwasser auf Salat

    - Wie in Südeuropa üblich, wässern mitt­lerweile auch in Deutsch­land Bauern bei Dürre ihre Felder mit aufbereitetem Abwasser aus Klär­anlagen. Das enthält vermehrt...

  • Frohe Ostern Papa, wo kommen die Oster­eier her?

    - Ostern ohne bunte Eier? Undenk­bar! Es gibt sie aus Boden- oder Biohaltung, man kann sie bunt kaufen oder selbst färben. test.de liefert Infos und Tipps rund ums...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.