So wird Schinken hergestellt

Schwarzwälder Schinken

1.

Ein Mitarbeiter kontrolliert, ob die Fleischqualität stimmt.

2.

Die Schinken hängen eine Woche im Rauch. Danach reifen sie ungefähr drei Monate lang.

3.

Die maschinell geschnittenen Scheiben werden sorgfältig in die Packung gelegt.

Serrano-Schinken

1.

Zum Pökeln reibt ein Mitarbeiter das Fleisch mit Pökelsalz ein. Er wäscht es vor dem Reifen wieder ab.

2.

Serrano muss mindestens sieben Monate reifen. Traditionell hängt er am Knochen im „Schinkenhimmel“.

3.

Das „S“ auf einigen Serranos steht für eine rein spanische Herstellung.

Parma-Schinken

1.

Ein Mitarbeiter gibt eine Paste aus Schmalz und Salz auf die Schinken. Sie schützt vorm Austrocknen.

2.

Ein Kontrolleur sticht mit einer Pferdeknochennadel in fünf Punkte. So prüft er Konsistenz und Geruch.

3.

Die Herzogskrone bekommen nur gute Schinken verliehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 989 Nutzer finden das hilfreich.