Rodel, Schlitten, Bobs Test

Kaum etwas macht mehr Spaß als eine zünftige Schlitten­fahrt. Was unterwegs passiert, ist Stoff für Anekdoten, manchmal auch für Dramen. Risiken mindert, wer schon das Material mit Bedacht wählt. Doch welches Gerät ist für welchen Belag am besten? Die Stiftung Warentest hat zwölf Bobs, Rodel und Schlitten getestet. Nicht alle hielten im Test durch. Für eisige Bahnen taugen Rodel am besten. Die Kufen von Rodeln sind beweglich, und das Gefährt lässt sich leichter durch die Kurven steuern als bei einem Schlitten, wo der Fahrer lenkt, indem er mit den Füßen auf dem Schnee bremst. Bei eisigen und steilen Bahnen kommen Schlitten schnell an ihre Grenzen. Bobs haben mehr als zwei Kufen, oft noch einen Lenkski, und glänzen eher auf lockerem Schnee. Gute Geräte gibt es mit und ohne Lenkung. Wer am besten abschnitt, verrät der Test.

Im Test: Zwölf Bobs, Rodel und Schlitten (drei lenk­bare, sieben nicht lenk­bare und zwei Kinder­bobs), sechs davon gut, einer mangelhaft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.