Robeco Global Fintech Equities Der Hype um Fintechs in einem Fonds

Robeco Global Fintech Equities - Der Hype um Fintechs in einem Fonds

Der Fonds Robeco Global Fintech Equities (LU 170 071 107 7) investiert welt­weit in Aktien aus der Fintech-Branche. Fintech steht für Firmen, die neue Technologien für die Finanz­branche umsetzen, etwa bei digitalem Bezahlen oder der digitalen Vermögens­verwaltung. Zu den größten Werten gehört zum Beispiel Paypal.

Vorteil

Sollten Fintech-Firmen an der Börse über­durch­schnitt­liche Kurs­zuwächse erzielen, können Anleger hohe Renditen erzielen.

Nachteil

Die Risiken sind hoch. Es ist schwer einzuschätzen, ob sich der Hype um die Branche in der Kurs­entwick­lung widerspiegeln wird. Viele Start-ups der Branche sind zudem gar nicht börsennotiert, daher kommen sie für Publikums­fonds nicht in Frage.

Finanztest-Kommentar

Für eine Bewertung ist der Fonds noch zu neu. Er ist spekulativ und deshalb nur zur Beimischung geeignet. Trend­themen haben in der Vergangenheit schon viele Anleger enttäuscht. Fonds mit besser kalkulier­baren Risiken und ebenfalls guten Rendite­chancen finden Sie in unserem Fondvergleich mit detaillierten Daten zu mehr als 18 000 Investmentfonds – 8 000 davon mit Finanztest-Bewertung.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Mehr zum Thema

  • Ethisch-ökologische Investments Nach­haltig anlegen: Waffen und Atom­strom weiter tabu

    - Der Krieg in der Ukraine hat eine Debatte ausgelöst: Sind Waffen nach­haltig, wenn sie Frieden sichern? Hilft mehr Atom­strom? Wir fragen Anbieter nach­haltiger Fonds.

  • Jahres­abschlüsse im Bundes­anzeiger Wenn die Zahlen der Firmen ein Geheimnis bleiben

    - Wenn Unternehmen Anlegergeld einwarben und später in Schieflage gerieten, stellte die Stiftung Warentest in den vergangenen Jahren oft eine Gemein­samkeit fest: Ihre...

  • Anlage­skandale Wenn der Insolvenz­verwalter Geld zurück­fordert

    - Nach der Pleite einer Anlagefirma verlangen Insolvenz­verwalter oft die Ausschüttungen zurück, die Anleger erhalten haben. Das dürfen sie nur in bestimmten Fällen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.