So haben wir getestet

Im Test

Wir haben 520 Angebote von 33 Versicherern untersucht, die der deutschen Aufsicht unterliegen. Ausgewählt haben wir Tarife mit Beitragsverrechnung. Wird das nicht angeboten, sind es Tarife mit Todes­fall­bonus.

Modell­kunden

Die Modell­kunden sind Verwaltungs­fach­angestellte. Sie haben keine gesundheitlichen Probleme, kein Überge­wicht, keine gefähr­lichen Hobbys. Es ist keine dyna­mische Erhöhung von Beiträgen und Leistungen vereinbart und keine erhöhte Leistung bei Unfall­tod. Vertrags­beginn ist der 1. Juli 2012.

Aktueller Jahres­beitrag

Der aktuelle Beitrag ist der „Nettobeitrag“, den der Kunde wirk­lich zahlt. Bei Tarifen mit Todes­fall­bonus gilt er für die 150 000 Euro Versicherungs­summe inklusive der aktuell kalkulierten Über­schüsse. Die garan­tierte Versicherungs­summe ist nied­riger.

Maximal möglicher Jahres­beitrag

Bei Beitrags­verrechnung kann der Versicherer den Beitrag bis zu dieser Grenze erhöhen, wenn er geringere oder keine Über­schüsse erzielt. Der Maximalbeitrag gilt für 150 000 Euro garan­tierte Versicherungs­summe.

Bei den Tarifen mit Todes­fall­bonus ist hier der Preis ausgewiesen, der für eine garan­tierte Versicherungs­summe in Höhe von 150 000 Euro zu zahlen wäre. Falls, wie üblich, Über­schüsse hinzukommen, liegt die Auszahlung höher.

Rang­folge für Männer

Die Tabelle ist nach dem aktuellen Jahres­beitrag für Frauen sortiert. In dieser Spalte steht, welchen Rang der Anbieter mit dem Tarif für Männer erreicht.

Nicht­raucher seit … Monaten

Der Kunde muss seit so vielen Monaten Nicht­raucher sein. Der Versicherer kann jeder­zeit den Nicht­raucher­status prüfen.

Nach­versicherungs­garantie

Die Versicherungs­summe kann bei wichtigem Anlass ohne erneute Gesund­heits­prüfung erhöht werden. Als wichtige Anlässe definieren wir Heirat, Geburt, Gehalts­erhöhung, Immobilienkauf (ja). Einige Tarife akzeptieren auch eine Erhöhung ohne Anlass (siehe Fußnote 1), andere nur in seltenen Fällen (eingeschränkt).

Ärzt­liches Gutachten

Ab dieser Versicherungs­summe verlangt der Versicherer für unseren 34-jährigen Modell­fall ein ärzt­liches Gutachten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 129 Nutzer finden das hilfreich.