Ein Reise­ver­anstalter muss bei organisierten Fahrten auf bissige Hunde am Ausflugsziel hinweisen. Da ein Veranstalter das nicht tat, muss er 3 000 Euro Schmerzens­geld zahlen, entschied das Ober­landes­gericht Koblenz (Az. 5 U 1354/10). Ein 72-Jähriger war bei einer Reise von einem Hund angegriffen worden. Der Mann brach sich den Ober­arm.

Dieser Artikel ist hilfreich. 301 Nutzer finden das hilfreich.