Flüssige Tattoo-Entferner, die unter die Haut gespritzt werden, können schwere Entzündungen der Haut mit Narbenbildung hervorrufen. Darauf weist das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hin. Verantwortlich für die Reaktionen ist Milchsäure in den Mitteln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 115 Nutzer finden das hilfreich.