Wie aus einem schlechten ein guter Vertrag werden kann: Mit guten Fonds wird alles besser

Riestern mit Fonds Test

Riester-Fonds­versicherungen eignen sich wie Riester-Fonds­sparpläne nur für Anleger, die sich mit Fonds auskennen und sich gerne mit Aktien und Börsen beschäftigen. Gerade Fonds­policen liegen aber oft in den Schub­laden von Sparern, die damit nicht viel anfangen können. Viele haben den Vertrag von ihrem Vermittler angedient bekommen und wissen womöglich nicht einmal, dass sie eine fonds­gebundene und keine klassische Riester-Versicherung haben.

  • Nicht kündigen. Den Vertrag aufzugeben, lohnt sich oft nicht. Kündigen ist die schlechteste Lösung. Anleger müssen die Abschluss­kosten für die ganze Lauf­zeit in den ersten fünf Jahren bezahlen – die sind dann weg. Zudem verlieren sie die Riester-Garantie, wenn sie den Vertrag auflösen. Sie gilt nur zu Renten­beginn, nicht während der Lauf­zeit. Besser ist es dann, die Zahlungen zu stoppen und das Ersparte bis zur Rente liegen zu lassen.
  • Fonds tauschen. Oft können Anleger ihre bestehende Police verbessern, etwa mit besseren Fonds. Als Basis eignen sich Aktienfonds Welt und Europa sowie Misch­fonds. Rentenfonds Euro werden nicht benötigt, weil ohnehin ein großer Teil der Sparraten in das Sicherungs­vermögen der Gesell­schaften fließt. Die meisten Versicherer haben Fonds im Angebot, die wir als empfehlens­wert einstufen (www.test.de/fonds). Auf vielen Fonds­listen steht beispiels­weise der Welt­aktienfonds Carmignac Investissement, ebenso häufig dabei sind der M&G Global Basics sowie der DWS Top Dividende. Mehrere Versicherer haben die Misch­fonds BGF Global Allocation oder BGF Global Allocation Hedged, Ethna-Aktiv und Carmignac Patrimoine.
  • Immer öfter führen die Versicherer auch börsen­gehandelte Indexfonds (ETF). ETF, die einen breiten Index wie den MSCI World oder Europa abbilden, eignen sich genauso wie aktiv gemanagte Fonds. Arag etwa bietet auf beide Indizes ETF von Lyxor an, bei Allianz gibt es Coms­tage-ETF auf den MSCI World und den EuroStoxx 50 und Condor bietet ETF von iShares.

Tipp. Sehen Sie in Ihren Unterlagen nach oder fragen Sie Ihren Vermittler, in welche Fonds Ihr Geld zurzeit fließt. Optimieren Sie Ihre Fonds­auswahl mithilfe unseres Produktfinder Fonds (www.test.de/fonds).

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.