Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: Zwölf Riester-Fonds­sparpläne und 21 fonds­gebundene Riester-Renten­versicherungen von Gesell­schaften mit deutschem Insolvenz­schutz (Protektor). Die Produkte sind je nach ­Absicherungs­strategie unterteilt in dyna­mische Fonds­sparpläne und Versicherungen, statische Fonds­sparpläne und Versicherungen sowie aktiv gemanagte Fonds­sparpläne.
Stand: 28. September 2009.

Anla­gebau­steine: Um das Geld der Sparer anzu­legen, stehen bis zu drei verschiedene Anla­gebau­steine zur Verfügung, die auf unterschiedliche Art miteinander kombiniert werden können. Das Angebot umfasst Fonds zur freien Auswahl (ohne Garan­tiefonds), vom Anbieter vorgegebene Fonds und dazu bei fast allen Versicherungs­produkten das konventionelle Deckungs­kapital.

Vertragsindividuelle Anlage des Vermögens: Manche Anbieter führen jeden Vertrag individuell, andere fassen mehrere Verträge zusammen, beispiels­weise alle Verträge verschiedener Jahr­gänge. Je individueller die Absicherung erfolgt, desto größer sind die Rendite­chancen.

Anlage des Vermögens und des Beitrags in der Aufbauphase: Bei den dyna­mischen Produkten kann das Vermögen komplett oder teil­weise zwischen den Anla­gebau­steinen hin und her geschoben werden; der neu einge­hende Beitrag wird genauso aufgeteilt wie das vorhandene Vermögen (Ausnahme: UniProfirente).

Bei statischen Konzepten ist während der Aufbauphase die Aufteilung der Beitrage auf die einzelnen Bausteine fest­gelegt. Eine systematische Umschichtung des vorhandenen Vermögens ist nicht vorgesehen. Erst in der Gewinn­sicherungs­phase kann umge­schichtet werden.

Gewinn­sicherungs­phase: Die Mehr­zahl der Riester-Fonds­produkte bietet ein Ablaufmanagement. Dabei schichten die Anbieter meist in den letzten fünf Jahren sukzessive Geld aus risikoreicheren in risikoärmere Fonds um. Bei einigen Produkten besteht das Ablaufmanagement aus einer Höchst­standsicherung. Hierbei wird die Beitrags­garantie durch die Garantie eines vorher bereits vorhandenen Vermögens ersetzt. Meistens kann der Riester-Sparer selbst darüber entscheiden, ob er das Ablaufmanagement in Anspruch nehmen will oder nicht.

Ziel­termin: Riester-Anbieter müssen den Erhalt der Einzahlungen und Zulagen zum Renten­beginn garan­tieren. Einige Anbieter sprechen die Garantie zum frühest­möglichen Renten­eintritt aus (60 Jahre). Andere vereinbaren den Termin individuell. Ein früherer Rentenbe­zug ist dann nur möglich, wenn der Vertrag nicht im Verlust liegt.

Kosten: siehe „Was Riester-Fonds­produkte kosten“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2052 Nutzer finden das hilfreich.