Riester-Fonds­sparpläne im Über­blick: Fünf Anbieter, neun Varianten

UniProfirente

Die Sparraten fließen zunächst in einen Aktienfonds. Ist nach einem Kurs­sturz die Garantie in Gefahr, fließen die neuen Einzahlungen nicht in den Aktien-, sondern in einen Rentenfonds. Fallen die Aktien weiter, schichtet die Union auch Geld aus dem Aktien- in den Rentenfonds um.

Fazit: Die UniProfirente bietet bei positivem Börsen­verlauf mit die höchsten Rendite­chancen aller Riester-Produkte.

DWS Riesterrente Premium

Auch die DWS Riesterrente Premium setzt auf zwei Fonds­bausteine. Die DWS berechnet für jeden Vertrag an jedem Tag, ob die Garantie in Gefahr ist. Wenn ja, schichtet sie das Geld aus dem Aktien- in den Rentenfonds um.

Fazit: Gut ist, dass die DWS das Geld wieder zurück­schichtet, wenn die Börsen wieder besser laufen. Schlecht ist, dass sie die Kosten für die gesamte Lauf­zeit vor allem anfangs abzieht.

DWS Toprente

Es gibt die Toprente Balance und die Toprente Dynamik, letztere dürfen nur Sparer unter 40 Jahren abschließen. Bei der Toprente Dynamik liegt bis zu 100 Prozent des Geldes in Aktienfonds, bei der Toprente Balance bis zu 60 Prozent.

Fazit: Wir empfehlen die chancenreichere Toprente Dynamik.

Deka Bonusrente

Die Deka teilt die Anleger je nach Alter in Gruppen ein. Je jünger die Anleger sind, desto höher ist die Aktienquote.

Fazit: Das Produkt nutzt insgesamt die Möglich­keiten, die ein Aktien­investment bietet, zu wenig aus.

Deka Zukunfts­plan

Beim Zukunfts­plan Classic stellt die Deka die Fonds zusammen, beim Zukunfts­plan Select dürfen sich die Anleger selbst die Fonds aussuchen. Wie das Geld auf die Fonds verteilt wird, bestimmt die Deka.

Fazit: Es fließt insgesamt zu viel Geld in Rentenfonds. Das kostet Rendite.

Hansa Generation Plan

Der Hansa Generation Plan besteht aus vier Dachfonds mit unterschiedlichen Aktienquoten. Welcher Dachfonds im Sparplan steckt, hängt vom Alter des Sparers ab.

Fazit: Das Konzept verschenkt von Anfang an Chancen an den Aktienmärkten. Vor allem gegen Ende liegt zu wenig Geld in Aktien.

Riester Förderrente flex und Förderrente flex-ratierlich

Hinter dem Produkt steckt Allianz Global Investors, es wird von freien Vermitt­lern im Internet über die Fonds­platt­form ebase vertrieben. Anleger wählen aus zwölf Aktienfonds verschiedener Gesell­schaften.

Fazit: Wir empfehlen die Förderrente flex-ratierlich, bei der die Kosten gleich­mäßig über die Lauf­zeit abge­zogen werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 872 Nutzer finden das hilfreich.